Abschaffung der Maskenpflicht: Diskussion ohne Augenmaß

Produktion von Mund-Nasen-Schutz in Rheinland-Pfalz
FFP-2-Masken liegen in einer Halle der EPG Pausa GmbH in einem Karton. Das Unternehmen produziert hauptsächlich Leichtbauteile für die Autoindustrie, die Schutzmasken wurden gerade vom TÜV zertifiziert. (zu dpa "Trotz tausendfacher Verstöße breite Akzeptanz der Schutzmasken") +++ dpa-Bildfunk +++   Bild: Thomas Frey (dpa)

Stuttgart  Die Maskenpflicht muss schrittweise abgeschafft werden, meint unser Autor.

Von Christoph Donauer

Es ist eine Diskussion, die scharf geführt wird: Die einen sehen in der Maskenpflicht angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen eine Verletzung der Grundrechte und fordern, sie sofort überall abzuschaffen. Die anderen warnen davor und schätzen die Infektionsgefahr weiterhin als hoch ein, vor allem durch die Ausbreitung der indischen Delta-Variante.