Untersuchungsausschuss zu Prügel-Einsatz beginnt

Stuttgart (dpa/lsw)  Stuttgart - Der Landtags-Untersuchungsausschuss zum massiven Polizeieinsatz gegen eine Demonstration von Stuttgart-21- Gegnern hat seine Arbeit aufgenommen. Das zehn Abgeordnete zählende Gremium kam am Donnerstag zur konstituierenden Sitzung zusammen, wie die Parlamentspressestelle mitteilte.

Stuttgart  - Der Landtags-Untersuchungsausschuss zum massiven Polizeieinsatz gegen eine Demonstration von Stuttgart-21-Gegnern hat seine Arbeit aufgenommen. Das zehn Abgeordnete zählende Gremium kam am Donnerstag zur konstituierenden Sitzung zusammen, wie die Parlamentspressestelle mitteilte. 

Der Ausschussvorsitzende Winfried Scheuermann sagte, er rechne damit, dass die Landesregierung bis zum 9. November ihren Bericht zum Untersuchungsauftrag vorlegen werde. Unmittelbar danach werde sich der Ausschuss wieder zusammensetzen. 

Er soll klären, ob es eine Vorgabe der CDU/FDP-Landesregierung für das harte Vorgehen der Beamten am 30. September mit Wasserwerfern, Schlagstöcken und Pfefferspray gab. lsw