Suche nach 13-Jähriger in Tauberbischofsheim geht weiter

Tauberbischofsheim  Auch am dritten Tag, nachdem ein 13-jähriges Mädchen aus Tauberbischofsheim von einer Brücke in den Fluss gefallen ist, bleibt die Suche der Polizei ohne Erfolg. Am Samstag suchen die Einsatzkräfte weiter - mit Suchhunden und einem Boot der Wasserschutzpolizei.

Von Alexander Klug

„Wenn sich ein Hinweis ergibt, ist auch der Hubschrauber wieder in der Luft“, sagt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Heilbronn auf Stimme-Anfrage.

Drei Tage Suche mit zeitweiser Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei und einer Drohne haben nicht zum Erfolg geführt – obwohl bis zum Einbruch der Dunkelheit ein großes Gebiet abgesucht wurde.

Die Hoffnungen ruhen darauf, dass das Kind den Fluss nach dem Sturz von der Brücke wieder verlassen und irgendwo Unterschlupf gefunden hat. „Es ist praktisch ausgeschlossen, dass das Mädchen eine längere Zeit im Wasser überlebt haben könnte. "Dafür ist es zu kalt."

 

 

Gegen 17 Uhr am Mittwoch beobachtete ein Paar bei seinem Spaziergang, wie ein Mensch von einer Brücke in die Tauber stürzte. Es stellte sich bald heraus, dass es sich dabei um das 13 Jahre alte Mädchen aus Tauberbischofsheim handelt - Eltern hatten zeitgleich zur Meldung des Paares, ihre Tochter als vermisst gemeldet. Sie wohnen in der Nähe der Brücke. Von dem Mädchen fehlt seitdem jede Spur.

Bereits am Mittwoch suchten 130 Helfer von Polizei, Feuerwehr, Deutscher Lebensrettungs-Gesellschaft und Deutschem Rotem Kreuz bis in den Abend nach dem Kind. Am Donnerstagmorgen setzte die Polizei die Suche mit Unterstützung von Bereitschaftspolizei, Hubschrauber, Booten und Drohne fort - weiterhin ohne Erfolg. Am Freitagabend gab die Polizei bekannt, die Suche nach der Vermissten am Samstag fortzusetzen.

 

 

Unterschiedliche Strömungen

Die Tauber sei derzeit kein ungefährliches Gewässer: So seicht sie an manchen Stellen ist, so tief kann sie an anderen sein. "Der Wasserstand ist zurzeit leicht erhöht, die Strömung variiert stark", sagt der Polizeisprecher. Er schätzt die Temperatur auf zwischen drei und sieben Grad. "Unter Wasser ist die Sicht gleich Null. Deswegen hat der Einsatz von Tauchern keinen Sinn."

Die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim nimmt Hinweise zum Verschwinden des Mädchens telefonisch unter der Nummer 09341/81-0 entgegen. 

 


Kommentar hinzufügen