Stuttgart-21-Gegner gedenken «Schwarzem Donnerstag»

Stuttgart (dpa/lsw)  Ein Jahr nach den eskalierten Protesten gegen Stuttgart 21 gedenken die Gegner des Milliardenprojekts heute um 19 Uhr dem «Schwarzen Donnerstag». Sie erinnern damit an den Polizeieinsatz vom 30.

Email
Die Bilder des «Schwarzen Donnerstag» bleiben für viele unvergessen. (Archivbild)

September 2010 im Schlossgarten, bei dem mehr als 100 Menschen verletzt worden waren. Geplant sind unter anderem eine Kundgebung um 17.00 Uhr auf dem Schlossplatz mit Reden unter anderem der BUND-Landeschefin Brigitte Dahlbender und des ehemaligen Sprechers des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21, Gangolf Stocker. Danach wollen die Demonstranten über eine der Hauptverkehrsstraßen zum Schlossgarten ziehen, wo die Kundgebung fortgesetzt werden soll.


Top-Kommentare

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.