Kasse fordert schärfere Benotung der Pflegeheime

Stuttgart (dpa/lsw)  Die Techniker Krankenkasse (TK) fordert eine schärfere Benotung der Pflegeheime. Insbesondere die Gewichtung bestimmter Kriterien, wie die Vorbeugung des Wundliegens oder die Sturzprävention, müsse verändert werden.

Alten- und Pflegeheim
Pflegeheime will man stärker unter die Lupe nehmen. Foto: A. Warmuth/Archiv

«Die Qualität der Sturzprophylaxe muss einen anderen Stellenwert haben als die Frage, ob der Speiseplan gut lesbar ist», forderte TK-Landeschef Andreas Vogt am Montag in Stuttgart. Bei der Vorbeugung des Wundliegens hätten etwa zehn Prozent der Heime die Note vier oder schlechter erhalten. Außerdem will Vogt die Note sechs eingeführt wissen.

Bislang kann der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, der die stationäre und ambulante Pflege bewertet, nur Noten von eins bis fünf vergeben. Zwar seien die aktuellen Gesamtpflegenoten gut und Baden-Württemberg belege sowohl bei der stationären Pflege (Gesamtnote 1,1) als auch im ambulanten Bereich (Gesamtnote 1,4) den Spitzenplatz. Für den Verbraucher seien diese Bewertungen aber zu wenig transparent, moniert die Kasse.


Kommentar hinzufügen