Neuer AfD-Landeschef Spaniel will rechten Rand einbinden

Heidenheim (dpa)  Der neue Co-Chef der Südwest-AfD Dirk Spaniel will nach eigener Aussage auch die Interessen des rechten Rands des Landesverbands einbeziehen. «Es geht nicht ohne Flügel», sagte der Bundestagsabgeordnete am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur mit Blick

Email
Dirk Spaniel spricht beim Parteitag der AfD Baden-Württemberg
Dirk Spaniel spricht beim Parteitag der AfD Baden-Württemberg zu den Delegierten.

auf Anhänger des rechtsnationalen «Flügels» um den Thüringer AfD-Partei- und Fraktionschef Björn Höcke. Man müsse anständig und respektvoll auch mit kritischen Personen umgehen, sagte Spaniel. Es sei gut, wenn einer den Gesprächsfaden zu diesen Mitgliedern habe.

«Es werden alle fair behandelt, auch Herr Räpple und Herr Gedeon», sagte Spaniel mit Blick auf die Landtagsabgeordneten Stefan Räpple und Wolfgang Gedeon vom rechten Rand, die die Parteispitze aus der Partei ausschließen will.

Spaniel war auf dem Landesparteitag in Heidenheim am Samstagabend zum Co-Sprecher neben Fraktionschef Bernd Gögel gewählt worden. Gögel gilt als eher gemäßigt. Der bisherige AfD-Landeschef Marc Jongen bewarb sich nicht mehr um das Amt.


Kommentar hinzufügen