Islamische Theologen kritisieren Kopftuchverbot für Lehrerinnen

Stuttgart (dpa/lsw)  Islamische Theologen befürchten, dass das in mehreren Bundesländern geltende Kopftuchverbot für Lehrerinnen muslimische Frauen von einem Lehramt-Studium abschrecken könnte.

Email

«Viele islamische Theologie-Studentinnen resignieren aufgrund des Kopftuchverbots und entscheiden sich nicht für das Lehramt», sagte Esnaf Begic von der Universität Osnabrück am Freitag beim Theologischen Forum Christentum-Islam in Stuttgart-Hohenheim. «Es ist grotesk, wenn eine muslimische Lehrerin montags in die erste Stunde zum Islamunterricht mit Kopftuch kommt, in der zweiten Stunde, wenn sie Mathematik unterrichtet, das Kopftuch aber ablegen muss», sagte Begic. Den Schulen gingen so vielversprechende Lehrerinnen verloren.

Auch Bekim Agai von der Universität Frankfurt fürchtet, dass das Interesse muslimischer Frauen an einem Theologie-Studium aus diesem Grund zurückgehen wird. Die Wissenschaftler forderten, dass Lehrerinnen auch mit Kopftuch unterrichten dürfen.

Das Kopftuchverbot für Lehrerinnen gilt neben Baden-Württemberg in mehreren anderen Bundesländern.


Kommentar hinzufügen