IHK-Umfrage: Mehr als 80 Prozent der Unternehmen für Stuttgart 21

Stuttgart - Fast 85 Prozent der Unternehmen in der Region Stuttgart befürworten laut einer Umfrage der IHK das Milliardenprojekt Stuttgart 21 mit der Neubaustrecke nach Ulm.

Email
Fast 85 Prozent der Firmen befürworten in einer Umfrage Stuttgart 21. (Archiv)

Stuttgart - Mehr als 80 Prozent der Unternehmen im Südwesten befürworten laut einer IHK-Umfrage das Milliardenprojekt Stuttgart 21 mit der Neubaustrecke nach Ulm. Landesweit sagten knapp 83 Prozent der befragten Unternehmen ja zu Bahnhofsneubau und ICE-Trasse, teilte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart am Mittwoch mit. In der Region Stuttgart waren es mit fast 85 Prozent noch mehr. „Die Zustimmungsquote bei den Großunternehmen liegt sogar bei 95 Prozent“, sagte der Stuttgarter IHK-Präsident Herbert Müller.

Mit der Umfrage habe die IHK herausfinden wollen, wie ihre Unternehmen zu Stuttgart 21 stehen. „Das Ergebnis hat unseres Erachtens eine ganz klare Signalwirkung an die Regierung“, betonte Müller. Beteiligt haben sich knapp 3100 der 10 000 befragten Unternehmen im Land. Besonders hoch war die Zustimmung in Ulm und Ostwürttemberg (über 90 Prozent), niedriger dagegen in Karlsruhe und Mannheim (knapp 75 Prozent). Gefragt wurde grundsätzlich nur nach der Kombination von Stuttgart 21 und Neubaustrecke nach Ulm, der Bahnhofsneubau einzeln war kein Thema.

Die CDU-Landtagsfraktion jubilierte und sprach von einer „grandiosen Zustimmung“ für Stuttgart 21. „Was brauchen Ministerpräsident Kretschmann und Co. denn noch für Beweise, dass eigentlich niemand mehr ihre Volksabstimmung, Kombilösung oder sonst ein abstruses Gegnerprojekt verwirklicht sehen möchte“, sagte CDU-Fraktionschef Peter Hauk.

Die IHK betonte, dass sich die Befragten differenziert mit dem Bauprojekt auseinandergesetzt hätten. Gut drei Viertel fürchten, dass der Kostenrahmen nicht eingehalten wird (78,2 Prozent). Die hohe Zustimmung zeige aber, dass dies für die Unternehmen kein Hinderungsgrund sei, betonte Müller. „Man muss sehen, wie man die Kosten in Grenzen hält und wie man sie trägt.“ Gesehen würden etwa auch Probleme beim Bau (31,9 Prozent) und die Benachteiligung anderer wichtiger Infrastrukturprojekte (27,6 Prozent).

Diese Zweifel freuten die Grünen. „Den Beteuerungen der Bahn und der Stuttgart-21-Befürworter, dass der Tunnelbahnhof den gesteckten Kostenrahmen einhalten würde, schenken die Unternehmen im Land offenbar keinen Glauben“, sagte deren Fraktions-Vize Andreas Schwarz. Dass die Mehrheit trotzdem dafür sei, müsse nicht verwundern. „Es ist ja nicht ihr Geld, dass da ausgegeben wird.“



>>IHK Stuttgart


Kommentar hinzufügen