Homburger wirft von der Leyen Panikmache bei Rente vor

Stuttgart (dpa/lsw)  Die baden-württembergische FDP-Chefin Birgit Homburger hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Panikmache in der Rentendiskussion vorgeworfen. Die Ministerin habe bei ihren Berechnungen für eine Zuschussrente zahlreiche Faktoren nicht

Email
Homburger wirft Von der Leyen Panikmache in der Rentendebatte vor. Foto: Uwe Anspach

berücksichtigt - so künftige Lohn- und Rentenerhöhungen sowie Kindererziehungs- und Pflegezeiten. Dadurch sei der falsche Eindruck entstanden, Altersarmut sei ein flächendeckendes Problem. «Ich erwarte, dass die Ministerin verantwortungsbewusst ist und Menschen nicht unnötig verunsichert», sagte Homburger am Montag in Stuttgart.

Auch die FDP sehe das Problem der Altersarmut. «Dafür muss eine Lösung her - und diese Lösung muss aus Sicht der FDP steuerfinanziert sein und nicht über Rentenversicherungsbeiträge», sagte Homburger, die auch Vize-Bundesvorsitzende der FDP ist.


Kommentar hinzufügen