Grüne Europaabgeordnete blamieren sich mit Internetvideo

Brüssel  Junge Menschen für den Alltag der Europapolitik zu begeistern, ist keine leichte Aufgabe. Die junge Grüne Abgeordnete Ska Keller setzt deshalb seit einigen Monaten auf Internetvideos.

Von Jan Berger

 Betont locker berichtet sie darin von ihrer Arbeit - und lag mit ihren Kollegen Terry Reintke und Jan Philipp Albrecht nun richtig daneben.

 

 

Nach einem kurzen Gespräch der wiedergewählten Parlamentarier Keller und Albrecht springt dort von rechts Terry Reintke ins Bild. Gestikulierend, mit grünem T-Shirt und einer hölzernen Kette, erfüllt sie das Klischee der coolen Jungabgeordneten, "Juuhuu", drängt sie sich in das Video, "Heeiii!". Die andere sind überrascht: "Alter", fällt Jan Philipp Albrecht nur ein.

"Hey Terry, was machst du denn hier", entfährt es Ska Keller. Und Terry klärt sichtlich zufrieden auf: "Ich bin doch jetzt auch neu gewählte Abgeordnete." "Was? Geil! Sauber!", freut sich Albrecht. In diesem Stil füllen die Politiker das gut dreiminütige Video.

"Es geht wohl gar nicht", dass die SPD den Grünen vorschreiben wollte, Martin Schulz zum Parlamentspräsidenten zu wählen. Und die jungen Politiker empfehlen, "ganz fleißig twittern", wenn Juncker Kommissionspräsident werden will. Warum? "Das ist ganz wichtig, dass wir Juncker unter Druck setzen, damit der in der Kommission auch mal was umsetzt von unseren Forderungen."

Auch wenn sich im Internet Spott über das Video ergießt, hat sich der Auftritt zumindest in einem Punkt gelohnt: Der Clip wurde bis schon rund 220.000 mal abgerufen und gehört gerade zu den beliebtesten Videos aus Deutschland. Die anderen beiträge von Ska Keller, ohne Unterstützung von Terry Reintke, haben oft keine 1000 Abrufe.