Französische Soldaten verlassen Ende Juni Donaueschingen

Donaueschingen (dpa/lsw)  Knapp acht Monate nach Bekanntwerden der Abzugspläne wird das französische Militär die Kleinstadt Donaueschingen im Schwarzwald verlassen. Die fast 1000 französischen Soldaten des in Donaueschingen stationierten 110.

Email

Infanterieregiments ziehen Ende Juni ab, sagte eine Sprecherin der deutsch-französischen Brigade am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Auflösungsappell in der Donaueschinger Fürstenberg-Kaserne werde am 24. Juni stattfinden. Am Tag zuvor ziehen die Soldaten in einer «kleinen Parade» durch die Stadt. Ende Oktober vergangenen Jahres waren die französischen Abzugspläne erstmals öffentlich geworden.

Weiter bleiben werden in der 21 000 Einwohner zählenden Stadt rund 650 deutsche Soldaten. Sie gehören zum Jägerbataillon 292 der Bundeswehr sowie einem dazu gehörenden Instandsetzungs- und Versorgungsbataillon. Donaueschingen bleibt damit weiter Standort der vor 25 Jahren gegründeten deutsch-französischen Brigade.


Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.