DGB wirbt für Geißler-Kompromiss

Stuttgart - Im Streit um Stuttgart 21 hat DGB-Landeschef Nikolaus Landgraf die grün-rote Koalition zu einem Kompromiss im Sinne von Schlichter Heiner Geißler aufgefordert. Die von Geißler vorgeschlagene Kombilösung sei eine Chance für alle Projektpartner, teilte Landgraf am Dienstag in Stuttgart mit.

Email
DGB-Landeschef Nikolaus Landgraf befürwortet Heiner Geißlers Vorschlag. (Archiv)
Stuttgart - Im Streit um Stuttgart 21 hat DGB-Landeschef Nikolaus Landgraf die grün-rote Koalition zu einem Kompromiss im Sinne von Schlichter Heiner Geißler aufgefordert. Die von Geißler vorgeschlagene Kombilösung sei eine Chance für alle Projektpartner, teilte Landgraf am Dienstag in Stuttgart mit.

Auch die große Mehrheit der Baden-Württemberger stehe einem kombinierten Kopf- und Tiefbahnhof positiv gegenüber. Die Volksabstimmung werde eher nicht zu einer Befriedung führen, befürchtet der Landesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Ein Wahlkampf der Koalitionspartner gegeneinander mit einem absehbaren Erfolg der Befürworter von Stuttgart 21 drohe das politische Klima weiter zu vergiften. lsw

Top-Kommentare

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.