Bahn: Strecke Wendlingen-Ulm nicht teurer als geplant

Stuttgart (dpa/lsw)  Die Deutsche Bahn hat Angaben widersprochen, wonach die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm deutlich teurer wird als geplant. Die Bahn stelle derzeit keine Mehrkosten durch vergessene Leistungen oder Risiken fest, teilte das Kommunikationsbüro der Bahn am Montag in Stuttgart mit. «Der Realwert der Baumaßnahme entspricht nach wie vor den bekannten 2,89 Milliarden Euro.»

Email

Die «Stuttgarter Zeitung» hatte am Montag berichtet, die Deutsche Bahn veranschlage das Projekt inzwischen mit 3,3 Milliarden Euro - 369 Millionen Euro mehr als bisher. Grund sei, dass nun die Inflationsrate berücksichtigt worden sei. Die Finanzierung dieser Mehrkosten sei unklar. Damit werde die Strecke möglicherweise auch später fertig. Ursprünglich sollte sie zeitgleich mit dem Großprojekt Stuttgart 21 Ende 2020 fertiggestellt sein.

Die Bahn erklärte dazu, die Strecke Wendlingen-Ulm werde über den Bund finanziert. Dieser übernehme selbst eventuell inflationsbedingte Kostensteigerungen. Der Finanzierungsanteil des Landes in Höhe von 950 Millionen Euro habe darauf keinen Einfluss.


Top-Kommentare

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.