Einbürgerung von ausländischen Studenten wird erleichtert

Stuttgart (dpa/lsw)  Baden-Württemberg erleichtert die Einbürgerung ausländischer Studien- und Ausbildungsabsolventen. Wie das Ministerium für Integration am Montag mitteilte, werden die Studien- und Ausbildungszeiten in Deutschland zukünftig berücksichtigt, wenn es darum

Integrationsministerin Bilkay Öney
Öney will die Einbürgerung von Studenten erleichtern. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

geht, die relevante Aufenthaltszeit für einen Einbürgerungsanspruch zu berechnen. Normalerweise müssen Ausländer mindestens acht Jahre in Deutschland gewohnt haben, um einen Anspruch auf Einbürgerung zu stellen.

Mit der Anrechnung der Studien- und Ausbildungszeiten sind Einbürgerungen nun deutlich früher möglich. Menschen, die aus dem Ausland zum Studieren oder für eine Ausbildung nach Baden-Württemberg gekommen sind, hätten in der Regel beachtliche Integrationsleistungen erbracht, sagte Bilkay Öney, die Ministerin für Integration. Studium und Ausbildung hätten durch den damit verbundenen Sprachgebrauch und die sozialen Kontakte integrative Wirkung, die Anrechnung der Studien- und Ausbildungszeit berücksichtige dies nun stärker, sagte Bilkay Öney.


Kommentar hinzufügen