Agrarminister: Bahnchef Grube bombt Vertrauen weg

Heilbronn - Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, geht im Streit um Stuttgart 21 DB-Konzernchef Rüdiger Grube scharf an: „Der Bahnchef bombt Vertrauen mutwillig weg,“ sagte der grüne Agrarminister im Stimme-Studiointerview.

Email



Heilbronn - Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, geht im Streit um Stuttgart 21 DB-Konzernchef Rüdiger Grube scharf an: „Der Bahnchef bombt Vertrauen mutwillig weg,“ sagte der grüne Agrarminister im Studiointerview der Heilbronner Stimme.

Entschädigung für Weingärtner

Angesichts der großen Frostschäden stellt die Landesregierung den betroffenen Weingärtnern sieben Millionen Euro Soforthilfen zur Verfügung. Dies erklärte Bonde am Donnerstag ebenfalls bei seinem Antrittsbesuch bei der Heilbronner Stimme. Über die Ausgestaltung des Hilfspaketes verhandle sein Ministerium derzeit noch mit den Weinbauverbänden in Baden und Württemberg.

„Den Verbänden wären natürlich Direktzahlungen am liebsten“, so Bonde. Es kämen aber auch Zinsvergünstigungen oder Bürgschaften infrage. Die Finanzämter seien bereits angewiesen, alle möglichen Maßnahmen zur Hilfe der Betroffenen zu ergreifen. „Auch innerhalb der Branche ist nun Solidarität gefragt“, betonte Bonde. Der Zukauf von Wein sei dabei ein legales Mittel, Ertragsausfälle abzufedern. Im Sinne der Verbraucheraufklärung müsse „natürlich die Etikettierung stimmen“. kra/sei

>>Ausführlicher Bericht in der Freitagausgabe der Heilbronner Stimme/Hohenloher Zeitung/Kraichgau Stimme.


Top-Kommentare

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.