Witwen-Mord: Urteil gegen Täter rechtskräftig

Karlsruhe - Fast genau zwölf Jahre nach dem spektakulären Mord an einer Witwe aus Baden-Baden schließt die Justiz die Akten. Der Bundesgerichtshof hat die Revision des 41 Jahre alten Mörders als unbegründet verworfen, wie die Staatsanwaltschaft Baden- Baden am Dienstag mitteilte.

Email
Karlsruhe - Fast genau zwölf Jahre nach dem spektakulären Mord an einer Witwe aus Baden-Baden schließt die Justiz die Akten. Der Bundesgerichtshof hat die Revision des 41 Jahre alten Mörders als unbegründet verworfen, wie die Staatsanwaltschaft Baden- Baden am Dienstag mitteilte.

Der Mann war im vergangenen Juni wegen der Bluttat vom Landgericht der Kurstadt zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Er hatte nach Überzeugung des Gerichts die 78-jährige Gerty Freifrau von Pagenhardt im November 1996 in ihrer Wohnung erschlagen, um einen Einbruch zu vertuschen. Der aus Südbaden stammende Mann hatte die Tat gestanden.

Die Polizei war dem Täter erst Jahre nach der Bluttat durch einen routinemäßigen DNA-Abgleich auf die Spur gekommen. Der Mann gilt nach einem schweren Unfall in seiner Kindheit als geistig beeinträchtigt und psychisch auffällig. Der Mord an der Mäzenin hatte seinerzeit für großes Aufsehen gesorgt. Sie war Eigentümerin der Villa Pagenhardt, eines Geschäftshauses in der Baden-Badener Innenstadt. 1997 hatte die Polizei die Suche nach dem Mörder zunächst eingestellt. lsw

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.