Land reicht Bewerbungen für Welterbe-Liste ein

Stuttgart (dpa/lsw)  Das Land will noch im Laufe dieser Woche seine Vorschläge für die Unesco-Weltkulturerbe-Liste einreichen. Das teilte das Bauministerium am Mittwoch mit. Wie bereits im Februar bekanntgegeben, sind dies der Stuttgarter Fernsehturm und der frühkeltische Fürstensitz Heuneburg (Kreis Sigmaringen).

Email
Der Stuttgarter Fernsehturm, aufgenommen aus einem Heißluftballon.

«Wir würden uns sehr freuen, wenn es beide Denkmale, von denen jedes auf seine Art herausragend und außergewöhnlich ist, auf die deutsche Vorschlagsliste schaffen», sagte Bauministerin Nicole Razavi (CDU). Das Bauministerium ist inzwischen zuständig, zuvor war es das Wirtschaftsministerium.

In Deutschland gibt es derzeit 51 Welterbestätten, sieben davon liegen in Baden-Württemberg. Darunter sind die Höhlen der Schwäbischen Alb, die Klosteranlage Maulbronn im Enzkreis und die Kurstadt Baden-Baden.

Die Bundesländer können noch bis Ende Oktober bei der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) Vorschläge einreichen für das nationale Vorauswahlverfahren. Wer dann letztlich auf der Vorschlagsliste landet, wird voraussichtlich Ende 2023 entschieden.

© dpa-infocom, dpa:211027-99-753160/4


Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.