Hochdotierter Preis für Drehbuch über Weltumseglerin

Stuttgart/Berlin (dpa/lsw)  Das Drehbuch «Laura Dekker» über die 14-jährige Weltumseglerin ist mit dem mit 20.000 Euro dotierten Thomas-Strittmatter-Preis ausgezeichnet worden. Das gab die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg am Freitag aus der Landesvertretung in Berlin bekannt. Die Autoren Elena von Saucken und Florian Cossen erzählen die wahre Begebenheit nach: Von 2010 bis 2012 hatte die Niederländerin Dekker mit ihrem Zweimaster «Guppy» allein die Erde umsegelt. Das Drama soll mit der Ludwigsburger Produktionsfirma Sommerhaus Filmproduktion GmbH realisiert werden.

Email

«Laura ist eine eigenwillige, ja geradezu sture junge Heldin, deren Geschichte uns bewegt, weil sie sich trotz aller Rückschläge nicht entmutigen und von ihrem Traum abbringen lässt», heißt es in der Jurybegründung.» In diesem Traum gehe es um die Sehnsucht nach Freiheit und Unterwegssein, «die wir vor allen in Zeiten von Corona besser denn je verstehen». Die Jury kommt zu dem Schluss: «Das alles ist für die große Leinwand geschrieben, mit Bildern und Szenen, die einen das Meer sehen und hören und schmecken lassen.»

Während der Veranstaltung las die 13-jährige Schauspielerin Helena Zengel («Systemsprenger») Auszüge aus dem prämierten Drehbuch. «Laura Dekker ist ein cooles Mädchen, mit viel Mut und Selbstbewusstsein», sagte Zengel laut Mitteilung. «Ich hätte wirklich Lust darauf, diese Rolle zu spielen, habe allerdings ein bisschen Respekt vor dem Segeln. Daher würde ich persönlich am liebsten um die Welt reiten.»

© dpa-infocom, dpa:210611-99-957765/2


Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.