Flaches Wasser für Brunnen-Kunstwerk in Karlsruhe gesucht

Karlsruhe (dpa/lsw)  Das Karlsruher Brunnen-Kunstwerk des Künstlerehepaars Barbara Jäger und OMI Riesterer braucht einen neuen Standort. Es wurde am Mittwoch aus einem Brunnen in der Innenstadt wieder entfernt. Mehrere Medien berichteten darüber. Aus Sicherheitsgründen werde jetzt ein Standort in flacherem Wasser gesucht, sagte Riesterer am Donnerstag. «Wir stehen Gewehr bei Fuß.»

Kunstinstallation  ?Spring-Brunnen?
Aus einem Brunnen in der Innenstadt ragen zwei Beine mit Gummistiefeln einer Installation hervor. Foto: Uli Deck

Die ohnehin nur für kurze Zeit geplante Installation besteht aus einer über ein Lattengerüst gezogenen ausgestopften Hose mit Gummistiefeln, die kopfüber ins Wasser eintaucht und einen nach Abkühlung suchenden Arbeiter symbolisiert. Das Gartenbauamt hat nach Jägers und Riesterers Angaben Bedenken, dass die Skulptur im etwa 60 Zentimeter tiefen Wasser eine Gefahr darstelle.

Bereits das Aufstellen hatte Schwierigkeiten gemacht. Zuerst hatte städtische Arbeiter das Objekt als vermeintlichen Müll wieder entfernt, dann hatten Unbekannte die Figur aus dem Wasser geholt.


Kommentar hinzufügen