Alte Gefäße mit modernem Design: Ausstellung in Mannheim

Mannheim (dpa/lsw)  Gefäße aus dem alten Ägypten stehen im Mittelpunkt einer Sonderausstellung in den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Musseen. Unter dem Titel «Stein(h)art» werden vom 11. November bis 10. Februar 2019 rund 100 kostbare Behältnisse gezeigt.

Ausstellung von Steingefäßen
Eine Frau steht vor einer Vitrine, die Teil der Ausstellung «Stein(h)art» ist.  

Die ältesten Stücke sind demnach fast 6000 Jahre alt, ihr schlichtes Design ist aber erstaunlich modern. Die Steinmetze verzichteten weitgehend auf Ornamente und setzten auf markant gemaserte und farblich herausragende Materialien. Sie verwendeten nach Angaben der Museen schwer zu bearbeitende Gesteinsarten wie Basalt, Grauwacke und Diorit.

Das Spektrum der Schau im Rahmen der Ausstellung «Ägypten - Land der Unsterblichkeit» reicht von großen, wuchtigen Werken über elegante Alabasterbecher bis zu einem filigranen, wenige Zentimeter großen Fläschchen aus Lapislazuli mit Goldapplikationen.

Steingefäße waren wichtige Grabbeigaben und wurden in großer Zahl in den Grablegen der altägyptischen Herrscher gefunden. Die meisten Stücke stammen aus einer Privatsammlung und werden erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.