Fußball
Lesezeichen setzen Merken

"Einfach geil": Bemerkenswerte Fan-Power aus der Cannstatter Kurve

Die Ultras des VfB Stuttgart sind beim 1:1 gegen Wolfsburg erstklassig. Sportdirektor Mislintat spricht von einer Explosion.

Andreas Öhlschläger
  |    | 
Lesezeit 1 Min
"Einfach geil": Bemerkenswerte Fan-Power aus der Cannstatter Kurve
Beim Aufwärmen vor dem Spiel hatten die Profis des VfB Stuttgart genau im Blick, was die Ultra-Fans in der Cannstatter Kurve von ihnen verlangten. Foto: dpa  Foto: Tom Weller

Famos, diese Unterstützung. Die Ultra-Fans des VfB Stuttgart gaben am Samstag ihr Allerbestes, um den im Bundesliga-Abstiegskampf taumelnden VfB-Profis den Rücken zu stärken. Der Unmut über die lasche Leistung beim Stuttgarter 0:2 in Berlin war nicht zur Gänze verschwunden. Als die VfB-Spieler sich vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg aufwärmten, blickten sie auf ein großes Banner, das mehr als die Hälfte der Kurvenbreite einnahm: "Taten statt leere Worte - zeigt Kampf und Einsatz!", stand da.

Doch die Ultras unter den 52 230 Zuschauern hatten sich entschlossen, das Team positiv zu begleiten. Auch als John Anthony Brooks bereits in der 13. Minute zum 0:1 einköpfte, ließ die bemerkenswerte Fan-Power nicht nach. In der Cannstatter Kurve wurden sofort die weiß-roten Schals geschwenkt und Abertausende sangen. "Allez, Vau-eff-beee, allez!" Auf geht"s! Dagegenhalten! "Kämpfen und siegen!", "niemals aufgeben".

Leise Pfiffe, aber voll im Unterstützer-Modus

Als der VfB Stuttgart zur Pause immer noch zurücklag, gab es im Stadionoval auch leise Pfiffe. Doch die Ultras blieben voll im Unterstützer-Modus. Sie hatten ja kurz vor Beginn des Spiels selbst das Motto des Nachmittags vorgegeben, als in der Kurve ein weiteres großes Banner entrollt wurde: "Gemeinsam zum Klassenerhalt!" Die Club-Hymne "Für immer VfB" war ein paar Minuten zuvor durch die Arena gedröhnt. Da heißt es: "Tut"s auch manchmal weh", "wir werden immer zu dir steh"n". Bis zum späten Stuttgarter Ausgleichstor durch Chris Führich waren die VfB-Fans enorm in Vorleistung gegangen. Dann durften sie jubeln. Sportdirektor Sven Mislintat sagte: "Einfach geil, wenn es diese Explosion gibt."

Die positive Kraft aus der Stadionkurve war "super-brillant", wie es Stürmer Sasa Kalajdzic ausdrückte. VfB-Retter Führich fand die Leidenschaft der Ultras "auf jeden Fall mega". Megagut. "Der Support ist Wahnsinn." 

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben