Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Fußball
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Diese Dinge beschäftigen den VfB Stuttgart

Beim 0:2 gegen Dortmund wird nicht nur die Treffsicherheit von Sasa Kalajdzic vermisst. Auch Torhüter Florian Müller rückt ins Zentrum von Diskussionen.

Lars Müller-Appenzeller
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Diese Dinge beschäftigen den VfB Stuttgart
Frust, Enttäuschung, aber keine Ratlosigkeit: Die Spieler des VfB Stuttgart (von links Erik Thommy, Ömer Faruk Beyaz und Tanguy Coulibaly) kamen am Freitag auf 13 Torschüsse, der BVB auf zwölf − doch das Spiel endete 0:2. Foto: dpa  Foto: Tom Weller

Die Stimmung war am Freitagabend in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena grundsätzlich großartig, aber der VfB Stuttgart verlor gegen Borussia Dortmund mit 0:2 (0:1). Das Gute am Schlechten: Auch die ärgsten Konkurrenten um den Klassenerhalt, Arminia Bielefeld (26 Punkte) und Hertha BSC (26) kassierten am 29. Spieltag noch höhere Niederlagen, bleiben somit einen Punkt hinter dem VfB, der weiterhin Platz 15 belegt. (Nur) noch 15 Punkte sind zu holen. Das beschäftigt die Stuttgarter: Mal einen

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel