Mainz (dpa)
Lesezeichen setzen Merken

Vor Europa-League-Finale: Eintracht holt Punkt in Mainz

Eintracht Frankfurt hat den letzten Härtetest vor dem Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers bestanden. Die Hessen kamen zum Saisonabschluss in der Fußball-Bundesliga zu einem 2:2 (2:1) beim FSV Mainz 05.

Von Eric Dobias, dpa
  |    | 
Lesezeit 1 Min
FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt
Der Mainzer Anton Stach gewinnt den Zweikampf gegen Frankfurts Filip Kostic.  Foto: Torsten Silz/dpa

Im Rhein-Main-Derby vor 33.000 Zuschauern traf Marcus Ingvartsen (10./49. Minute) für die Hausherren doppelt. Tuta (25.) und Rafael Borré (35.) erzielten die Tore für Frankfurt.

Vier Tage vor dem größten Spiel der Vereinsgeschichte seit dem Gewinn des UEFA-Pokals vor 42 Jahren hielten sich die Hessen bei sommerlichen Temperaturen in der Anfangsphase vornehm zurück. Mainz agierte zunächst gewohnt aggressiv und laufstark. Jonathan Burkardt hatte in der 8. Minute die frühe Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Eintracht-Torwart Kevin Trapp.

Nur 120 Sekunden später war Trapp machtlos. Einen Schuss von Anton Stach konnte Evan Ndicka noch kurz vor der Linie klären, doch im Nachsetzen traf Ingvartsen. Der Däne war kurzfristig in die Mainzer Startelf gerutscht, weil Karim Onisiwo wegen einer Zehenprellung passen musste.

Frankfurt spielte weiter behäbig und ohne Zug zum Tor - sehr zum Missfallen von Trainer Oliver Glasner, der seine Mannschaft wild gestikulierend immer wieder antrieb. Das zeigte Mitte der ersten Halbzeit Wirkung, auch wenn der Ausgleich wie aus dem Nichts fiel. Nach einem Freistoß scheiterte Borré zunächst an 05-Torwart Finn Dahmen, ehe Tuta aus Nahdistanz traf.

Nun waren die Hessen endlich im Spiel. Djibril Sow verfehlte mit einem Distanzschuss noch knapp das Mainzer Tor, wenig später zielte Borré nach einem Traumpass von Ansgar Knauff besser. Dahmen war beim Flachschuss des Kolumbianers chancenlos.

Nach dem Wechsel erwischte Mainz erneut den besseren Start und kam schnell zum Ausgleich. Bei einer flachen Hereingabe von Anton Stach war wieder Ingvartsen zur Stelle und überwand Trapp per Direktabnahme. Jetzt drängten die 05er auf die Führung, doch ein Linksschuss von Aaron (55.) landete nur am Pfosten.

Nachdem Eintracht-Kapitän Sebastian Rode mit Blick auf das Europa-League-Finale schon nach 45 Minuten in der Kabine blieb, brachte Glasner nach knapp einer Stunde drei weitere frische Kräfte. Tuta, Almamy Touré und Jens Petter Hauge durften ihre Kräfte schonen. Kurz darauf war dann auch für Ndicka Schluss: Der Abwehrspieler musste verletzt vom Platz.

In der 70. Minute wurde es dann emotional, als Daniel Brosinski unter dem Beifall seiner Mitspieler und der Mainzer Fans den Rasen verließ. Für den 33-Jährigen war es der letzte von 204 Bundesliga-Auftritten im 05-Trikot. Wenig später bejubelte Jonathan Burkardt das vermeintliche 3:2, doch Schiedsrichter Martin Petersen gab den Treffer wegen eines Foulspiels des Schützen an Trapp nicht. So blieb es beim Remis.

Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben