Bundeswehr gibt Okay für Langen - Bethge geht

Berchtesgaden (dpa)  Das Bundesverteidigungsministerium hat den Weg für den zweimaligen Bob-Olympiasieger Christoph Langen als neuer Bundestrainer freigemacht.

Neue Aufgabe
Christoph Langen soll Bob-Bundestrainer werden.

Der Oberstabsfeldwebel, der bislang die Sportfördergruppe in Bischofswiesen leitete, wurde freigestellt und zugleich vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) als Cheftrainer offiziell berufen. Das teilte der erfolgreiche deutsche Wintersportverband auf seiner Homepage mit. Der ehemalige Weltklasse-Pilot und siebenfache Weltmeister wird am 1. Juli Nachfolger von Raimund Bethge für den Bereich Bob. Sein Vorgänger und ehemaliger Trainer Bethge geht nach 20 erfolgreichen Jahren in den Ruhestand.

«Nachdem jetzt alle Voraussetzungen geklärt sind, können wir endlich Vollgas geben und Nägel mit Köpfen machen», sagte BSD- Generalsekretär und Sportdirektor Thomas Schwab über die Einigung mit Langens Arbeitgeber. «Christoph ist die Idealbesetzung. Ihn zeichnet eine hohe Fachkompetenz aus. Zudem hat er bereits erfolgreich als Nachwuchstrainer gearbeitet.» Im Bereich Skeleton wird der Bundestrainer Jens Müller zum Cheftrainer befördert. Rennrodel-Chef bleibt der aus Friedrichroda stammende Norbert Loch.

Zugleich endet am 30. Juni nach zwei Jahrzehnten die einmalige Ära vom langjährigen Cheftrainer Raimund Bethge. Der 62-Jährige, der als Bremser von Meinhard Nehmer 1977 im Vierer WM-Gold gewann, blickt auf eine herausragende Bilanz zurück: 66 Gold-, 50 Silber- und 53 Bronze- Medaillen errangen die deutschen Bob- und Skeletonpiloten unter seiner Regie bei Olympia, Welt- und Europameisterschaften.

«Er war ein Glücksfall für unseren Verband. Er hat den Laden mit seiner besonnenen Art zusammen gehalten», sagte BSD-Präsident Andreas Trautvetter. Der langjährige Anschieber von André Lange, Kevin Kuske, betonte: «Bethge ist einzigartig. Es herrschte immer ein großer Respekt, wenn er den Raum betrat. Er war die lenkende Kraft mit seiner Perfektion.»

An den Verband gebunden werden soll auch der viermalige Olympiasieger André Lange, der nach Vancouver seine Karriere beendete und als Berufssoldat befördert wurde. Allerdings spielt er im aktuellen Bob-Trainerstab von Langen, dem Carsten Embach, René Spies und Matthias Höpfner angehören, noch keine tragende Rolle. «Er wird eine Funktion im BSD erhalten. Die Einzelheiten müssen wir noch klären», sagte Trautvetter.