Wuppertaler SV plant Umbruch mit Mini-Etat

Wuppertal (dpa)  Fußball-Drittligist Wuppertaler SV plant einen Umbruch und trennt sich von vielen Spielern. Wie der Verein mitteilte, sollen die auslaufenden Verträge von Salih Altin, Tim Erfen, Dirk Heinzmann, Tobias Willers und Mike Rietpietsch nicht verlängert werden.

Zudem erhielten Christopher Mahrt, Björn Weikl, Stefan Markolf und Nermin Celikovic trotz gültiger Verträge eine Freigabe. Benjamin Barg hat sich bereits dem Drittliga-Absteiger VfR Aalen angeschlossen. Die Zukunft des vom künftigen Zweitligisten Arminia Bielefeld ausgeliehenen Nils Fischer ist noch unklar.

«Wir werden die kommende Saison mit einem Mini-Etat starten und müssen unsere sportliche Zielsetzung dementsprechend anpassen», sagte WSV-Präsident Friedhelm Runge. Aufgrund der wirtschaftlichen Gesamtsituation soll der Saisonetat von bisher knapp drei Millionen Euro um rund ein Drittel reduziert werden.