NSU-Pokalspiel nun doch im Frankenstadion

Heilbronn - Die Fußballbegegnung in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals zwischen dem neuen Verbandsligisten Neckarsulmer Sport-Union und dem Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern findet im Heilbronner Frankenstadion statt.

Von Florian Huber
Email

 

Heilbronn - Was sich am Montag schon abzeichnete, (wir berichteten) ist nun sicher: Die Stadt Heilbronn wird doch Gastgeber für das DFB-Pokal-Erstrundenspiel der Neckarsulmer Sport-Union gegen den 1. FC Kaiserslautern sein. „Wir sind froh, dass wir die Sanierung der Tartanbahn im Stadion so terminieren können, dass der Pokalhit im Frankenstadion stattfinden kann“, sagt Heilbronns Bürgermeister Harry Mergel. Während der Ort feststeht, sind andere Dinge noch offen.

Spieltermin: Noch ist nicht klar, an welchem Tag die Roten Teufel in Heilbronn gastieren. Die Terminierung des Spieltages von 2. bis 5. August soll laut DFB zeitnah erfolgen. „Wir dürfen Wünsche äußern“, sagt Neckarsulms Geschäftsführer Edgar Klaiber in Bezug auf die Terminierung, das letzte Wort in dieser Sache hat der DFB – in Absprache mit dem Bezahl-TV-Sender Sky, der alle Begegnungen live überträgt.

Weil das Heilbronner Frankenstadion über kein Flutlicht verfügt, kann zum Beispiel an den Abendterminen (Freitag, Samstag, Sonntag oder Montag jeweils 20.30 Uhr) nicht gespielt werden. „Wir würden gerne samstags um 15.30 Uhr spielen“, sagt Klaiber. Der Vorteil: Die Geschäfte und Kneipen haben geöffnet, der Handel in der Stadt würde von den Fans der Pfälzer eher profitieren als an einem Sonntag.

Eintrittskarten: Die Neckarsulmer Verantwortlichen arbeiten mit Hochdruck am Ticketing. Klar ist schon jetzt: Es soll neben der Tageskasse und Vorverkaufsstellen wie zum Beispiel der NSU-Geschäftsstelle auch die Möglichkeit geben, Karten online zu bestellen. In der nächsten Woche sollen die Details zu Eintrittspreisen und Verkaufskanälen geklärt sein. Geplant ist, mit dem Kartenvorverkauf am 1. Juli zu beginnen. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden diese hier auf stimme.de zu finden sein.

Gästefans: Noch ist nicht geklärt, wie viele Karten für die FCK-Fans zur Verfügung stehen. Edgar Klaiber hat mit Kaiserslauterns Fanbetreuer gesprochen. Die Aussage dort: „Wir haben reisefreudige Anhänger.“

Frankenstadion: Am nächsten Dienstag gibt es einen Ortstermin der Verantwortlichen von NSU und Stadt Heilbronn. Kein Nachteil in Sachen Rasen ist sicherlich die Absage des Elton-John-Konzerts. Die geplante Erneuerung der Tartanbahn kann deshalb aber nicht früher beginnen. „Das haut nicht hin“, sagt Harry Mergel. In Neckarsulm ist man froh über das Gastspiel in der Nachbarstadt. „Wir sind dankbar, dass wir hier spielen dürfen“, sagt NSU-Sportdirektor Marco Merz.

Zuschauerzahl: „Wir setzen auf die Magnetwirkung des Frankenstadions für die Unterländer Fans“, sagt NSU-Sportdirektor Marco Merz. 7000 bis 8000 Zuschauer sollten mindestens dabei sein, um dem Spiel einen würdigen Rahmen zu verleihen. „Dann herrscht bestimmt auch eine tolle Stimmung“, sagt NSU-Spieler Enzo Romano: „Für mich wird es ein richtiges Heimspiel.“ Und das aus doppeltem Grund. Jahrelang kickte er für den FC Heilbronn und kennt deshalb jeden Grashalm in und um das Stadion persönlich. Und dann lebt er auch noch in unmittelbarer Nähe zum Stadion. „Ich kann zu Fuß kommen“, sagt er und lacht.

 

Auslosung

 

 

 

Die Partien der ersten Runde des DFB-Pokals (2. - 5. August):

  • Neckarsulmer Sport Union - 1. FC Kaiserslautern

  • TSG Pfeddersheim - SpVgg Greuther Fürth

  • SV SCHOTT Jena - Hamburger SV

  • SF Baumberg - FC Ingolstadt 04

  • 1. FC Saarbrücken - Werder Bremen

  • SG Aumund-Vegesack - 1899 Hoffenheim

  • SC Wiedenbrück - Fortuna Düsseldorf

  • FV Illertissen - Eintracht Frankfurt

  • Eintracht Trier - 1. FC Köln

  • Optik Rathenow - FSV Frankfurt

  • Darmstadt 98 - Bor. Mönchengladbach

  • SV Lippstadt 08 - Bayer Leverkusen

  • MSV Duisburg/Erzgebirge

  • Aue - SC Paderborn

  • TSV 1860 Rosenheim - VfR Aalen

  • Fortuna Köln - FSV Mainz 05

  • BSV Rehden - Bayern München

  • TSG Neustrelitz - SC Freiburg

  • Preußen Münster - FC St. Pauli

  • Arminia Bielefeld - Eintracht Braunschweig

  • 1. FC Magdeburg - Energie Cottbus

  • Karlsruher SC - VfL Wolfsburg

  • VfL Osnabrück - MSV Duisburg/Erzgebirge Aue

  • BFC Dynamo Berlin - VfB Stuttgart

  • Jahn Regensburg - 1. FC Union Berlin

  • SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg

  • SV Wilhelmshaven - Borussia Dortmund

  • SC Victoria Hamburg - Hannover 96

  • 1. FC Heidenheim - TSV 1860 München

  • FC Nöttingen - FC Schalke 04

  • RB Leipzig - FC Augsburg

  • Bahlinger SC - VfL Bochum

  • VfR Neumünster - Hertha BSC

 

Weitere Termine:

  • 2. Runde: 24./25. September

  • Achtelfinale: 3./4. Dezember

  • Viertelfinale: 11./12. Februar

  • Halbfinale: 15./16. April

  • Finale: 17. Mai in Berlin

 

 

Bei der Auslosung hat es eine Panne gegeben. Drittliga-Aufsteiger Rasenballsport Leipzig wurde von der früheren Fußball-Nationalspielerin Nia Künzer gegen den Fünftligisten Sportfreunde Baumberg gelost, Duelle zwischen Nicht-Bundesligisten sind aber zum Auftakt ausgeschlossen. Das Los von Leipzig befand sich offenbar fälschlicherweise im Profitopf.

Nach Einschreiten des Notars ordnete DFB-Präsident und Ziehungsleiter Wolfgang Niersbach an, die Kugel mit dem Leipziger Emblem zurückzulegen und einen neuen Gegner für Baumberg zu ziehen. Der Club aus der Oberliga Niederrhein trifft nun auf den Zweitligisten FC Ingolstadt 04. 


Kommentar hinzufügen