Paderborn-Kapitän Gjasula: «Punkte statt Komplimente»

Paderborn (dpa)  Der SC Paderborn steht in der Fußball-Bundesliga vor entscheidenden Wochen. In den nun folgenden Partien gegen die direkte Konkurrenz aus Mainz, Köln und Düsseldorf wird sich zeigen, ob der Aufsteiger doch noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt hat.

Email
Klaus Gjasula
Mit Paderborn momentan Liga-Schlusslicht: Kapitän Klaus Gjasula.

«Jetzt gilt es, Siege und Punkte zu holen, um bis zum Schluss die Möglichkeit zu haben, die Klasse zu halten. Durch die direkten Duelle haben wir es noch selbst in der Hand», sagte Kapitän Klaus Gjasula vor der Partie beim FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) der Deutschen Presse-Agentur.

Bislang tat sich das Schlusslicht gerade in den Spielen gegen Gegner, die auch im Tabellenkeller stehen, schwer. «In der Hinrunde sind die direkten Duelle nicht so gut für uns gelaufen. Ich denke aber, dass wir jetzt gefestigter sind. Von daher bin ich zuversichtlich, dass wir in den kommenden Partien unsere Punkte holen werden», sagte der Mittelfeldspieler.

Zuletzt zeigten die Ostwestfalen oft gute Leistungen, wurden dafür aber nicht belohnt. «Ich würde auch gerne mehr Punkte einheimsen als Komplimente», sagte Paderborns Trainer Steffen Baumgart. Personell hat er wieder mehr Alternativen. Linksverteidiger Jamilu Collins und Mittelfeldspieler Abdelhamid Sabiri kehren zurück, dafür fällt Streli Mamba aus.


Kommentar hinzufügen