Weise nominiert vier Rückkehrer für Olympia-Ausscheidung

Hamburg (dpa)  Interims-Bundestrainer Markus Weise setzt für die Olympia-Qualifikationsspiele der deutschen Hockey-Herren gegen Österreich auf den EM-Kader und vier Rückkehrer.

Email
Bundestrainer
Markus Weise setzt für die Olympia-Qualifikation auf den EM-Kader und vier Rückkehrer.

Wie der 56-Jährige am Rande des ersten EM-Lehrgangs in Hamburg mitteilte, hat er zu den 18 EM-Vierten von Antwerpen Tobias Hauke, Marco Miltkau, Benedikt Fürk und Constantin Staib in den vorläufigen Kader für die Spiele am 2. und 3. November in Mönchengladbach nominiert. Hauke und Miltkau hatten die Europameisterschaft wegen Verletzungen verpasst, Staib und Fürk wurden kurz vor EM-Start aus dem Aufgebot gestrichen.

«Ich will mich nach langer Pause wieder einbringen», berichtete der Hamburger Hauke, der wegen eines Knorpelschadens am Knie operiert worden und fast neun Monate ausgefallen war. Der 32-Jährige hofft, sich in der Hansestadt und beim zweiten Lehrgang kommende Woche in Mönchengladbach, bei dem auch zwei Länderspiele gegen Pakistan anstehen, für den endgültigen 18er-Kader aufdrängen zu können.

Dass sich die DHB-Herren in den Duellen gegen das Nachbarland behaupten werden, steht bei allem Respekt vor dem Gegner für Weise fest. «Die Österreicher haben ein gutes Team, wir aber auch. Wir werden uns voll auf die Aufgabe fokussieren und sie lösen. Punkt!», sagte der Wahl-Hamburger, der für die beiden Ausscheidungsspiele die Nachfolge des zurückgetretenen Stefan Kermas übernommen hat.

Dass er nach den Goldmedaillen mit den DHB-Damen (2004) und -Herren (2008/2012) die vierte Olympia-Teilnahme als Chefcoach anstreben könnte, schließt Weise aus: «Ich will meinen alten Job nicht zurück. Ich habe für den Qualifier übernommen, damit der DHB Zeit gewinnt, den geeigneten Kandidaten zu finden.»


Kommentar hinzufügen