Tischtennis-Saison beendet - Männer-Bundesliga noch offen

Frankfurt/Main (dpa)  Der Deutsche Tischtennis-Bund hat die Mannschafts-Saison 2019/2020 in Deutschland wegen der Ausbreitung des Coronavirus für beendet erklärt.

Email
Die Tischtennissaison in Deutschland ist beendet.

Betroffen davon sind alle Spielklassen von der Frauen-Bundesliga bis zu den untersten Kreisklassen, teilte der DTTB nach einer Telefonkonferenz mit seinen 18 Landesverbänden mit.

Einzige Ausnahme ist die Bundesliga der Männer, die nicht unter dem Dach des DTTB sondern von einer eigenen Sport GmbH der Tischtennis Bundesliga (TTBL) organisiert wird. Die TTBL will zunächst die weitere Entwicklung der Coronavirus-Krise abwarten und erst später entscheiden, ob sie die Saison fortsetzt, abbricht oder den aktuellen Hauptrunden-Tabellenführer 1. FC Saarbrücken zum deutschen Meister erklärt. «Wir hoffen weiter, die bis zum 30. Juni laufende Spielzeit mit einer Meisterschaftsentscheidung beenden zu können», sagte der TTBL-Sprecher Patrick Wichmann der Deutschen Presse-Agentur.

In allen anderen Ligen in Deutschland wird die Tabelle zum Zeitpunkt der Aussetzung des Spielbetriebs als Abschlusstabelle gewertet. Das bedeutet konkret: Deutscher Meister bei den Frauen ist auch in diesem Jahr der souveräne Tabellenführer TTC Berlin Eastside. Auf- und absteigen werden in allen Spielklassen die Clubs, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf einem Auf- oder Abstiegsplatz standen.

«Es wird einige Härtefälle geben, die mit dieser Lösung nicht zufrieden sind», sagte Heike Ahlert, Vizepräsidentin Leistungssport des Deutschen Tischtennis-Bundes. Aber: «Für diese Krisensituation konnte es keine einfache Lösung geben, die allen gerecht wird. Es hätte wohl niemand verstanden, wenn wir eine Aussetzung immer weiter verlängert hätten, insbesondere vor dem Hintergrund, dass eine Wiederaufnahme zu extremen Terminproblemen geführt hätte.»


Kommentar hinzufügen