Südafrika mit Bielefelds Fernandez bei Confed Cup

Johannesburg (dpa)  Bielefelds Torhüter Rowen Fernandez ist einziger Bundesliga-Legionär im Team von Gastgeber Südafrika beim Fußball-Confederations-Cup.

Trainer Joel Santana nominierte den 19-maligen Nationalspieler für den 23-köpfigen Kader der Bafana Bafana. Gegen Asienmeister Irak bestreiten die Südafrikaner das Eröffnungsspiel am 14. Juni. Die weiteren Gegner in der Gruppe A sind Europameister Spanien und Neuseeland.

Vor der Generalprobe ein Jahr vor der ersten Fußball-Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent bestreiten die Santana-Schützlinge noch ein Testspiel gegen Polen. Für den Confed Cup verzichtete der Coach auf einige in Europa spielende Profis. Darunter auf den in der Primera Divison bei Recreativo Huelva unter Vertrag stehende Verteidiger Nasief Morris. Dieser habe gegen den Verhaltenskodex des Teams verstoßen, begründete Santana seine Entscheidung, ohne weitere Details zu nennen.

Unterdessen kündigt sich in Johannesburg eine Schlangenplage an. Allein in den vergangenen zwei Monaten fing der Johannesburger Rettungsdienst 24 dieser Reptilien - für die kalte Jahreszeit des Winters der Südhalbkugel eher ungewöhnlich. Im Vorjahres-Winter waren es gerade mal drei. Ahmed Nagdee, Sprecher des Reptilien-Rettungsdienstes, vermutet die Bauarbeiten für die WM als Grund: «Es wird viel gebaut, und die Schlangen fliehen vor dem Lärm und den Erschütterungen.» Häufig finde man die Tiere dann in Wohnhäusern oder auf Schulhöfen der Millionenmetropole.

18 der Schlangen, die er in den vergangenen zwei Monaten gefangen hat, gehören zu den 12 giftigsten Südafrikas. Besonders gefährlich ist die Speikobra. Besuchern des Confederations Cups, von Mitte bis Ende Juni die WM-Generalprobe in der Kap-Republik, empfiehlt Nagdee aber, Ruhe zu bewahren. «Im Grunde sind Schlangen wahrscheinlich die entspanntesten Tiere der Welt», sagte der Experte.


Kommentar hinzufügen