Mahdavikia kehrt zu Persepolis zurück

Teheran (dpa)  Vor dem Ende seiner Fußballerkarriere kehrt der ehemalige Bundesliga-Profi Mehdi Mahdavikia zu seinem alten Verein Persepolis zurück.

Wechsel
Mehdi Mahdavikia nach dem «Spiel gegen Armut» in Hamburg. Foto: Georg Wendt

Das teilte der Verein auf seiner Webseite mit. Der Wechsel sei ein Wunsch der Fans, die den ehemaligen Publikumsliebling nach 13 Jahren wieder bei Persepolis haben wollten, sagte Vereinspräsident Mohammad Rujanian.

Der 33-Jährige hatte in Deutschland für den VfL Bochum, den Hamburger SV und Eintracht Frankfurt gespielt. Er kehrte 2010 in den Iran zurück und unterschrieb einen lukrativen Vertrag bei Steel Asin Teheran, stieg aber mit der Mannschaft in die 2. Liga ab. Mahdavikia wollte dann unbedingt zu Persepolis zurück, aber der damalige Trainer Hamid Estili wollte lieber einen jüngeren Spieler auf dem rechten Verteidigerposten. Daher unterschrieb er einen Vertrag bei Damasch Gilan, einem Verein am Kaspischen Meer in Nordiran, der in die 1. Liga aufgestiegen war.

Doch der ehemalige Kapitän der iranischen Nationalmannschaft fühlte sich in dem Provinzverein nie so richtig wohl und wollte unbedingt zurück nach Teheran. Nach Estilis Entlassung war der Weg dann frei für eine Rückkehr in seine alte Mannschaft. Bei Persepolis spielt Mahdavikia wieder mit seinem alten Kumpel Ali Karimi, auch einst Profi bei Bayern München und Schalke 04, zusammen.