Berlin (dpa)
Lesezeichen setzen Merken

Favoritensiege zum Auftakt der ersten Valorant-WM in Berlin

Vorhang auf für die WM-Premiere: In Berlin hat am Dienstag die erste Austragung einer Weltmeisterschaft in Valorant angefangen. Zum Auftakt feierte die EU-Szene einen Prestigeerfolg gegen Nordamerika.

  |  
Valorant Champions
Der erste Tag der Champions genannten Valorant-Weltmeisterschaft ist vorbei.

Die Champions genannte Weltmeisterschaft in Valorant ist in Berlin ohne große Überraschungen gestartet. Die britische E-Sport-Organisation Fnatic hat sich im Top-Duell mit Cloud9 mit 2:1 (13:11; 11:13; 14:12) durchgesetzt.

Nächster Gegner von Fnatic ist das südkoreanische Team von Vision Strikers, das mit einem deutlichen 2:0-Sieg (13:5; 13:5) gegen Full Sence aus Thailand startete.

Keine leichte Aufgabe, aber eine, auf die sich Fnatic-Profi Nikita «Derke» Sirmitev definitiv freut: «Sie sind individuell gut und haben gute Strategien. Sie sind ein bisschen wie wir. Dass wird aufregend», sagte er im Livestream des Turniers.

Positiver Corona-Test bei der Valorant-WM

Das brasilianische Team Vikings startete mit einem 2:0-Erfolg (13:9; 13:8) gegen das japanische Valorant-Team von Crazy Raccoon ins Turnier. Insgesamt sind 16 Teams aus aller Welt bei der ersten offiziellen Weltmeisterschaft im Shooter von Riot Games dabei.

Während der Corona-Pandemie findet das Champions-Turnier in Berlin ohne Zuschauer statt. In einem Statement via Twitter bestätigten die Veranstalter, dass ein Mitglied von Team Envy mit einem PCR-Test positiv getestet wurde. Die Spiele des Teams werden in einem separaten Netzwerk innerhalb der Quarantäne-Einrichtung ausgetragen.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-222219/2

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben