Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Fußball
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

TSG bei der Hertha: Aufeinandertreffen mit vielen Unbekannten

Das Überraschungs-Comeback von Felix Magath als Trainer von Hertha BSC erleichtert dem Hoffenheimer Team nicht gerade die Vorbereitung auf die Bundesliga-Partie am Samstag. Doch Magath muss nach einem positiven Coronatest aus der Ferne coachen.

Florian Huber
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Felix Magath
Felix Magath. Foto: dpa  Foto: Andreas Gora (dpa)

Da kann Sebastian Hoeneß so oft er möchte betonen, dass bei der Spielvorbereitung "der Fokus auf uns liegt". Für den Hoffenheimer Trainer mag das schon stimmen, für den Rest der Fußball-Nation steht derzeit Felix Magath im Mittelpunkt, der Rückkehrer aus dem Unruhestand als Trainer bei Hertha BSC. Dabei kann der 68-Jährige bei seinem für Samstag (15.30 Uhr/Sky) geplanten Comeback im Berliner Olympiastadion gegen die TSG Hoffenheim gar nicht mit dabei sein. Ein positiver Coronatest verhindert

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel