Schlimme Diagnose: TSB-Spieler Zerweck fällt lange aus

Handball  Horkheims Rückraumspieler Janik Zerweck hat einen Kreuzbandriss erlitten und fällt mindestens bis Ende des Jahres aus.

Email
Janik Zerweck fällt wegen einer Knieverletzung längere Zeit aus. Foto: Archiv/Berger

Er hatte noch gegrinst, ohne Überzeugung zwar, aber immerhin. Vielleicht, so die Hoffnung von Janik Zerweck am vergangenen Sonntag, würde diese Knieverletzung nicht gar so schwer sein. Aber diese Hoffnung ist inzwischen von Gewissheit abgelöst worden: Es ist ein Kreuzbandriss im rechten Knie. Der Rückraumschütze des Handball-Drittligisten TSB Horkheim wird lange ausfallen, zumindest für den Rest des Jahres 2021.

"Das ist natürlich ganz bitter", sagt TSB-Vorstand Michael Roll. "Das ist das i-Tüpfelchen auf unserer schlechten Aufstiegsrunde." Im letzten Spiel der Gruppenphase des Aufstiegsrennens in die 2. Liga hatte sich Zerweck verletzt, bei der 27:31-Heimniederlage gegen die HSG Krefeld am vergangenen Sonntag.

 

"Für uns ist diese Verletzung ein Schock", sagt Roll. Janik Zerweck war zuverlässig einer der besten Torschützen im Horkheimer Team, und das schon seit vielen Jahren. Trainer Michael Schweikardt und Manager Michael Löbich werden nun prüfen, ob entgegen der bisherigen Planung nicht doch noch nach einem weiteren Neuzugang Ausschau gehalten werden muss.

Mit 2:10 Punkten endete die Aufstiegsrunde zur 2. Liga für den TSB Horkheim. Letzter. Doch Michael Roll hat Bescheid bekommen, dass der TSB die Lizenzierungsvoraussetzungen für einen möglichen Sprung nach oben erfüllt hätte. "Das ist für uns immerhin ein schönes Zeichen, dass wir die Hausaufgaben gut gemacht haben." In wirtschaftlicher Hinsicht schon. In sportlicher nicht.


Andreas Öhlschläger

Andreas Öhlschläger

Sportredakteur

Andreas Öhlschläger ist seit 2000 Sportredakteur bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen