TSB Horkheim jubelt beim Abschiedsabend

Handball  Abschiedsstimmung in der Stauwehrhalle: Die Drittliga-Handballer des TSB Horkheim gewinnen im letzten Heimspiel des Trainers und einiger Spieler gegen die VTZ Saarpfalz mit 34:27 (16:13).

Von Andreas Öhlschläger

Der TSB Horkheim hat in dieser Saison ein letztes Mal seine Heimstärke unterstrichen. Gegen die VTZ Saarpfalz setzte sich Volker Blumenscheins Mannschaft mit 34:27 (16:13) durch. 25:5 Punkte wurden in der Stauwehrhalle geholt. Nur gegen den souveränen Meister aus Konstanz sowie gegen die ebenfalls aus der 2. Liga gekommene Mannschaft aus Saarlouis gab es Heim-Niederlagen, dazu kam das Remis im Derby gegen Kornwestheim.

Horkheimer Heim-Abschiede gab es gleich sechsfach. Für TSB-Trainer Volker Blumenschein, der aus beruflichen Gründen aufhört, war es ebenso das letzte Spiel in der Stauwehrhalle wie für die Spieler Nils Boschen, Felix Kazmeier, Linus Mathes, Marcel Rieger und Frank Eisenhardt, die zu anderen Clubs wechseln.

Rote Karte für den besten Spieler der Gäste

Bei 36:22 Punkten steht der TSB nun. Souverän wurden die zwei Punkte im Duell mit der VTZ Saarpfalz eingesammelt. 16:13 stand es zur Halbzeit. Danach nahm der TSB die Aufgabe ein bisschen zu locker. Beim 18:17 (36. Minute) war die VTZ dran. Doch dann profitierten die Horkheimer von der Roten Karte gegen Wladislav Kurotschkin. Der Kreisläufer war bis dahin bester Mann der Gäste gewesen, nicht nur wegen seiner vier Tore. Nach einem Foul an Marcel Rieger war aber frühzeitig Schluss (37.).

Felix Kazmeier sorgte in der 54. Minute fürs TSB-Tor Nummer 30. Sieben Treffer Vorsprung waren es da. Für Kazmeier war es das zehnte Tor des Abends. Vor allem dank seiner herausragenden Siebenmeter-Erfolgsquote (8/8) waren es am Ende elf Treffer. Und ein 34:27-Sieg. 

Die Gäste aus Zweibrücken waren als Aufsteiger in die 3. Liga Süd gekommen und stehen nun als Vorletzter auch mit hundertprozentiger Sicherheit als Absteiger fest. 

 


Kommentar hinzufügen