TSB Horkheim geht mit Vollgas ins erste Heimspiel

Handball  Der TSB Horkheim erwartet den starken Drittliga-Aufsteiger TV Plochingen. Neuzugang Felix Zeiler trifft auf seine Ex-Kollegen.

TSB Horkheim geht mit Vollgas ins erste Heimspiel

Felix Weißer und seine TSB-Kollegen wollen mit viel Schwung ins erste Heimspiel gehen.

Foto: Archiv/Veigel

Gerade noch rechtzeitig sind die Renovierungsarbeiten in der Horkheimer Stauwehrhalle abgeschlossen worden. Das Foyer präsentiert sich runderneuert und auch der Hallenboden wurde ausgetauscht. "Alles einwandfrei", lobt TSB-Trainer Michael Schweikardt. Also alles bereitet für das erste Heimspiel des Drittligisten am Samstagabend (20 Uhr) gegen Aufsteiger TV Plochingen.

Der Nachteil der Hallensanierung über die Sommerferien war die Trainings-Odyssee der Handballer in der Vorbereitung. Bis nach Bönnigheim musste ausgewichen werden. Erst das Abschlusstraining am Donnerstag fand erstmals in der heimischen Halle statt. "Fürs eigene Gefühl ist das ganz gut", sagt Schweikardt.

Dansenberg-Auftakt gibt Sicherheit

Fürs eigene Gefühl ganz gut war auch der Liga-Auftakt vergangene Woche beim TuS Dansenberg. Zwar wurde auf der Zielgeraden der Sieg knapp verpasst, aber das 29:29-Unentschieden war zweifellos ein Ausrufezeichen. "Vieles war schon sehr positiv, jetzt hoffen wir, dass wir auch unseren eigenen Leuten gefallen", sagt Schweikardt.

Extrem gut gefallen hat den Plochinger Fans der erste Heimauftritt ihres Teams vergangene Woche im Derby gegen Pfullingen. Überraschenderweise schlug der Aufsteiger den VfL mit Ex-Trainer Daniel Brack mit 31:30 (15:10). "Das wird keine einfache Aufgabe, die spielen einen guten Ball, sind kämpferisch stark und haben viel Selbstvertrauen", zollt Schweikardt dem Heim-Auftaktgegner Respekt.

TSB will aus Pfullinger Fehlern lernen

Allerdings will sich der TSB nicht ähnlich indisponiert wie die Pfullinger in der ersten Halbzeit zeigen. "Der VfL hat an diesem Tag sicher nicht seine bestmögliche Leistung gezeigt", stellte Schweikardt nach eingehender Videoanalyse fest. Der Neu-Pfullinger und Plochinger Aufstiegsheld Lukas Fischer konstatierte gegenüber der "Nürtinger Zeitung" zu den ersten 30 Minuten: "Es kam mir vor, als ob wir noch nie zusammen gespielt hätten." Überhaupt nicht auf dem Schirm hatten die Pfullinger den Plochinger Neuzugang Christos Erifopoulos. Der Spielmacher, der vor Saisonbeginn vom TV Großwallstadt kam, erzielte neun Tore. "Der Junge ist gut, aber wir werden es ihm nicht so einfach machen", versicherte Schweikardt.

Einen guten Tippgeber für eine erfolgversprechende Spielweise gegen die Plochinger fand der Horkheimer Coach in den eigenen Reihen. Felix Zeiler wechselte zu Saisonbeginn vom TVP zum TSB. "Das ist natürlich ein besonderes Spiel für mich gegen mein Ex-Team. Ich freue mich richtig darauf", sagt der 19-Jährige. Zwar hat das neue Plochinger Trainerteam Michael Schwöbel, Marc Schwöbel und Michael Hackius einige neue taktische Varianten eingeführt, "das Grundsystem ist aber identisch", sagt Zeiler. Keine Frage, dass sich der Horkheimer Coach das Insiderwissen seines Spielmachers zunutze machte bei der taktischen Ausrichtung. "Natürlich habe ich Felix das eine oder andere Mal in der Woche zur Seite genommen", verriet Schweikardt. Halle, Team und Trainer sind also bereit für den Heimauftakt.

 

 


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig. 

Kommentar hinzufügen