Leichtathletik
Lesezeichen setzen Merken

Uhlig unter Deutschlands Besten

Der 23-jährige Langstreckenläufer wird in Pliezhausen Siebter bei den nationalen Titelkämpfen über 10.000 Meter.

Stefanie Wahl
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Uhlig unter Deutschlands Besten
Unterwegs in der Abenddämmerung: Dustin Uhlig (rotes Trikot) orientiert sich in Pliezhausen zunächst an Thorben Dietz und läuft auf Rang sieben. Foto: imago/Beautiful Sports  Foto: IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/R. Schmitt

Das gute Gefühl zählt. Gleich hinter der Ziellinie macht es sich im Innersten seines aufgeheizten Körpers breit. Obwohl die Beine müde sind, der Leib platt von der enormen Anstrengung 10.000 Meter in 29:47,29 Minuten zu laufen, spürt Dustin Uhlig dieses wohligen Momente. "Die Zeit, na, ja, ein bisschen schneller wäre besser", sagt der Langstreckler von der TSG Heilbronn. Wer so viel Zeit und Enthusiasmus in seinen Sport investiert, hat den Anspruch bei einer deutschen Meisterschaft eine Bestzeit auf die Tartanbahn zu bringen. Dazu haben Dustin Uhlig elf Sekunden gefehlt.

Mitgezogen beim Überrunden

Und doch ist der Mann aus Massenbachhausen über Platz sieben zufrieden. Das darf er sein. Gleich in seinem ersten Aktivenjahr ist Dustin Uhlig unter die Besten in Deutschland gelaufen. Weil er Mut beweist. Als ihn in der Abenddämmerung von Pliezhausen das Führungsduo Filimon Abraham und der spätere Meister Simon Boch überrundet, zieht der 23-Jährige an und läuft ganz frech mit. "Das hat mir nochmal richtig Wind gegeben", sagt er.

Eine Taktik, die aufgeht und ihm zeigt, dass das Training der vergangenen Wochen und Monate Wirkung zeigt. Mehr noch: Dustin Uhlig fühlt, dass sein Drei-Minuten-Tempo auf den Kilometer passt, er seinem Körper vertrauen darf. Eine wichtige Erkenntnis, wenn er am Wochenende im niederländischen Venlo wieder am Start steht - dann allerdings im Halbmarathon. Das Ziel? Na klar, die Bestzeit angreifen. Schon beim Auslaufen neben dem Schönbuchstadion verdrängt der Optimismus die Müdigkeit in seinen Gliedern.

Staatsexamen für 2023 geplant

Noch am späten Samstagabend wird Dustin Uhlig zurückfahren. Der Fleißige lebt, studiert und trainiert in Heidelberg. Sein persönlicher Plan sieht vor, im März 2023 Staatsexamen zu machen. In Jura. Scheinfrei ist der Läufer schon, zwei anspruchsvolle Brocken aber liegen noch vor ihm. Bei aller Flexibilität, die ihm die Online-Lehre während der Corona-Pandemie geboten hat, genießt Dustin Uhlig nun wieder den Präsenzbetrieb an der Uni. "Ich finde es so besser", sagt er.

Um die Trainingsarbeit kümmert sich Christian Stang. Der Wechsel von Jens Boyde zu dem Verbandstrainer ist ein längerer Prozess gewesen. Befördert durch die Tatsache, dass Dustin Uhlig studienbedingt häufig nur noch am Wochenende Zeit findet, um ins Unterland zu fahren. Zunächst koordiniert der Obersulmer Boyde noch die Trainingspläne, Anfang des Jahres übernimmt Stang die Betreuung, ist Ansprechpartner und auch mal Diskussionspartner.

Vertrauen ist wichtig

"Ich habe Vertrauen", sagt Dustin Uhlig über das Verhältnis zu seinem Trainer, "aber ich vertraue nicht blind, sondern versuche immer zu verstehen, warum machen wir das Training jetzt so. Wie fühle ich mich dabei und funktioniert das bei mir?" Er ist 23, das ist kein Alter für einen Langstreckenläufer - und doch hat Dustin Uhlig im Laufe seiner Leichtathletikjahre Erfahrungen gesammelt. Auch in Cervia, einem kleinen Ort an Italiens Adriaküste, haben sie im Trainingslager über Ostern gesprochen. Über die Saison.

Ein Ziel ist am Tag vor den deutschen Meisterschaften weggebrochen. Der Plan, sich für die Universiade zu qualifizieren, ist einmal mehr von Corona durchkreuzt worden. Die Chinesen haben des Virus" wegen die Weltmeisterschaft der Studenten im Juli abgesagt. Der Trip nach China hätte Dustin Uhlig gereizt. Sportlich hätte er eine Halbmarathon-Zeit von 64 Minuten vorausgesetzt. "Das ist natürlich schon ein ganz ordentlicher Happen", sagt Dustin Uhlig und pustet erstmal durch, "aber das habe ich mir Anfang des Jahres vorgenommen." Und darauf haben sie das Training ausgerichtet.

Losgelöst vom geplatzten Traum: Ob die Ausrichtung passt, wird Dustin Uhlig am Wochenende in den Niederlanden sehen. Und fühlen.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben