Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Reitsport
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Revolution, Rettung oder weder noch?

Das Projekt "Reiter für Reiter" will im Pferdesportkreis Franken für neuen Schwung sorgen. Am Donnerstag steht ein Treffen an - doch schon vorab gibt es Missverständnisse.

Lars Müller-Appenzeller
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Revolution,  Rettung oder weder noch?
Eitel Sonnenschein, strahlende Gesichter − doch bei den Regionsmeisterschaften in Schwaigern ging es los: Die gefrustete Dressurreiterin Anita Seiz wurde aktiv; PSK-Chef Frank Uhde (links) ist morgen in Güglingen dabei. Foto: Archiv/Kurth  Foto: NICO KURTH

Aus großer Enttäuschung ist große Motivation geworden: Alles fing bei den Regionsmeisterschaften des Pferdesportkreises (PSK) Franken Mitte September in Schwaigern an, als die schwerste Dressurwertung in der Klasse M ausfallen musste: Es waren nicht genügend Teilnehmer am Start, nur drei. Die Ilsfelderin Anita Seiz, die in der Prüfung gemeinsam mit ihrer 17 Jahre alten Tochter Tabea um den Titel reiten wollte, hat deshalb mit zwei weiteren Reiterinnen das Projekt "Reiter für Reiter" auf die

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel