Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Reitsport
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Den Reitern droht ein Vereinssterben

In den Ställen ist alles anders und dennoch muss alles wie immer sein: Es gibt noch keine Turnierabsagen in der Region. Doch wenn die Corosa-Krise längert dauert, ist das Überleben vieler Vereine gefährdet, fürchtet der Vorsitzende des Pferdesportkreises Franken.

Lars Müller-Appenzeller
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Den Reitern droht ein Vereinssterben
So war es im Sommer 2019: Ann-Kathrin Lindner beim Großen Preis von Ilsfeld. Foto: Andreas Veigel  Foto: Veigel

Es gibt ein Mitglied der großen Sportlerfamilie, das weiter Tag für Tag aktiv sein muss: die Reiter. "Das Schöne ist", sagt Ann-Kathrin Lindner, "die Tiere wissen nichts vom Coronavirus. Ich bin derzeit am liebsten im Stall." Doch auch dort gelten plötzlich ganz andere Regeln. Der Schulbetrieb ist eingestellt, in den Stall dürfe nur eine Person pro Tier, sagt die Dressurreiterin vom RV Heilbronn. "Wer vom Reitunterricht lebt, hat ein Problem." PSK-Vorsitzender

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel