Basketball
Lesezeichen setzen Merken

Brisantes Schwaben-Derby im Viertelfinale zwischen Ludwigsburg und Ulm

Die Viertelfinal-Serie der BBL-Playoffs bietet durchaus Brisanz. Denn die Basketballer der Riesen Ludwigsburg treffen im Schwaben-Derby auf Ratiopharm Ulm.

Marc Schmerbeck
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Brisantes Schwaben-Derby im Viertelfinale zwischen Ludwigsburg und Ulm
Mit 30 Punkten hatte Ludwigsburgs Jonah Radebaugh (Mitte) großen Anteil am Sieg gegen Heidelberg. Nun stehen die Playoffs gegen Ulm an. Foto: Marc Schmerbeck  Foto: Schmerbeck, Marc

Der Start in die Playoffs wird für Lars Masell zur Abschiedstour bei den MHP Riesen Ludwigsburg. Als Co-Trainer kam er in dieser Saison erst ins BBL-Team von Headcoach John Patrick. Nun verabschiedet er sich wieder und wird in der nächsten Saison Cheftrainer bei Medi Bayreuth. "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in der kommenden Saison. Ludwigsburg als Organisation und vor allem meine Zeit mit John und der Mannschaft haben einen großen Anteil an dieser Chance und diese überhaupt erst möglich gemacht. Trotzdem liegt der Fokus nun erstmal auf den Playoffs und darauf, die erfolgreiche Arbeit in dieser Saison bis zum Ende fortzuführen", sagt Masell.

Ludwigsburg startet mit Heimrecht

An diesem Samstagabend (Spielbeginn 20.30 Uhr) beginnt für die Riesen die Viertelfinalserie gegen Ratiopharm Ulm. Mit einem 98:83-Sieg im Nachholspiel gegen Heidelberg sicherten sich die Ludwigsburger den vierten Platz in der BBL, verdrängten von dort die Ulmer und holten sich das Heimrecht. Nach der anstrengenden Spanien-Reise und dem dritten Platz im Final Four der Champions League war das keine Selbstverständlichkeit.

Deshalb sagte Trainer Patrick auch: "Ich bin stolz, dass wir uns nach diesem intensiven Wochenende in Bilbao in so kurzer Zeit auf Heidelberg fokussieren konnten, auch wenn wir ein bisschen müde waren. Besonders bei Jonah Radebaugh, aber auch bei ein paar anderen kann man das am Plusminus erkennen."

Radebaugh mit persönlicher Bestleistung

Mit 30 Punkten avancierte der starke Radebaugh zum besten Spieler und er stellte eine neue persönliche BBL-Leistung auf. Er könnte auch gegen die Ulmer zu einem entscheidenden Faktor werden. "Ich bin froh, dass wir Heimrecht haben, dass wir Vierter sind", sagt Patrick. Erst nach dem Sieg gegen Heidelberg bereitete er sich auf den nächsten Gegner vor - schließlich war es vorher auch nicht klar, gegen wen es im Viertelfinale gehen würde.

Ulms Coach Jaka Lakovic meinte hingegen: "Wir bereiten uns schon ein paar Tage auf Ludwigsburg vor, da wir davon ausgegangen sind, dass diese ihr Nachholspiel gewinnen werden." Und so kommt es nun eben zum zweiten schwäbischen Playoffduell zwischen Ulm und Ludwigsburg nach 2017.

Ein Derby mit viel Brisanz

"Es ist ein Derby. In der Hauptrunde waren es enge Spiele", sagt Patrick zum Reiz der Best-of-five-Serie. Ulm gewann sein Hauptrunden-Heimspiel mit 78:66, die Riesen das ihre mit 74:61.

"Das ist eine hochtalentierte Mannschaft, die mit Jaron Blossomgame einen der besten Offensivspieler der Liga in ihren Reihen hat." Wie Sindarius Thornwell und Cristiano Felicio hat Blossomgame eine NBA-Vergangenheit. Dagegen stellen die Ludwigsburger mit Justin Simon eben jenen Akteur, der zum besten Defensivmann der BBL gekürt wurde und der nach wenigen Wochen in der Saison erst von Ulm nach Ludwigsburg wechselte.

Spiel zwei findet am Dienstag (19 Uhr) ebenfalls in Ludwigsburg statt, bevor es am Donnerstag nach Ulm geht. Dort würde auch ein mögliches viertes Spiel stattfinden.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben