Basketball
Lesezeichen setzen Merken

Basketball: Riesen-Coach Josh King ist gekommen, um zu bleiben

Der neue Trainer der Riesen Ludwigsburg, Josh King, präsentiert sich locker, aber auch selbstbewusst. Aber er wiß selber, an wem er gemessen wird.

Marc Schmerbeck
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Basketball: Riesen-Coach Josh King ist gekommen, um zu bleiben
Auch einem Team des SWR gab Josh King gerne Antworten. Der 36-Jährige tritt bei den Riesen Ludwigsburg die Nachfolge von John Patrick an. Foto: Marc Schmerbeck  Foto: Schmerbeck, Marc

Der Neue ist wie erwartet ein alter Bekannter. Nach einer kurzen, herzlichen Begrüßung ließ sich Josh King kurz abseits des Podiums auf einem Stuhl nieder. Er machte einen zufriedenen Eindruck, wirkte locker, etwas zurückhaltend, aber auch selbstbewusst. Am Mittwoch präsentierten die Riesen Ludwigsburg ihren ehemaligen Assistenz-Trainer als neuen Chefcoach. Und nach einer kurzen Begrüßung setzte sich dann auch King auf das Podium.

"Ich bin aufgeregt, wieder in Ludwigsburg zu sein", sagte er. "Es ist meine zweite Heimat." Drei Jahre (2018 bis 2021) lang assistierte der US-Amerikaner seinem Vorgänger John Patrick, dann hatte er in der abgelaufenen Saison in Prag seine erste Cheftrainer-Stelle.

Die Riesen haben den Trainermarkt intensiv sondiert

"Dem Wunsch unseres bisherigen Coaches für eine vorzeitige Vertragsauflösung sind wir nachgekommen und haben in den vergangenen Wochen den Trainermarkt intensiv sondiert. Wir freuen uns, dass wir nun Planungssicherheit haben", sagte der Clubvorsitzende Alexander Reil. "Er ist ein junger und motivierter Coach, der in den USA und unter John Patrick eine sehr gute Ausbildung durchlaufen hat und sowohl fachlich als auch menschlich in unsere Organisation passt."

Verbunden mit dem Wechsel wird ein sportlicher Umbruch sein. Denn der Kapitän Jonas Wolfarth-Bottermann, Jordan Hulls und auch Lukas Herzog sind bisher als Abgänge fix. Weitere werden folgen. Vom Kader der vergangenen Saison werden wohl nur wenige Spieler übrig bleiben. So ist King auch als Kader-planer gefragt.

Noch haben die Riesen keine Zielsetzung für die neue Saison ausgegeben

Und der 36-Jährige weiß, dass er in große Fußstapfen tritt. John Patrick machte aus einem BBL-Abstiegskandidaten einen Dauergast in den Playoffs und einen Champions-League-Dritten. "Egal wen wir verpflichtet hätten, er wäre an John Patrick gemessen worden", sagte Alexander Reil. "Aber wir müssen es realistisch sehen, es ist nicht klar, dass wir jedes Jahr im Playoff-Halbfinale stehen. Wir haben in den vergangenen Jahren überperformt. Ich denke, dass wir, was die Rahmenbedingungen und das Budget anbelangt, zwischen Platz acht und elf angesiedelt sind."

Deshalb gibt der Riesen-Vorsitzende auch erstmal keine Zielsetzung für die nächste Saison vor - zumal die Mannschaft bisher erst noch zusammengestellt werden muss. Wobei in den nächsten Tagen auch einige Spieler für nächste Saison bekanntgegeben werden sollen.

Ludwigsburg hat erneut für den internationalen Wettbewerb gemeldet

King ging da etwas offensiver vor. "Mein Ziel sind schon die Playoffs", sagt er. "Und ich will gerne eine lange Zeit in Ludwigsburg bleiben. Als erstes versuche ich nun, eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzubauen." Und zwar für die BBL und die Champions League. Denn die Riesen haben erneut für den internationalen Wettbewerb gemeldet.

Kein Problem für Josh King. "Wenn es gut läuft, findet man durch die vielen Spiele zu einem guten Rhythmus", sagt er, weiß aber auch um das Risiko. "Wenn es nicht läuft, ist es allerdings auch schwer, da wieder rauszukommen, da es wenig Gelegenheit zum Trainieren gibt."

Zu den ersten Einheiten will er die Mannschaft dann Ende August bitten.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben