Zweitligist Neckarsulm verliert gegen Hamm 3:6

Tischtennis  Neckarsulms Julian Mohr entscheidet das Duell gegen Ex-Mitspieler Florian Bluhm für sich. Neckarsulmer Sport-Union fällt auf Rang acht zurück.

Email

Ein Wiedersehen mit gemischten Gefühlen für Florian Bluhm.

Wie jubelt man nach einem Sieg gegen einen langjährigen Teamkollegen, Weggefährten und Tischtennis-Freund? Julian Mohr atmete einfach nur tief aus, da war nicht der Ansatz von frenetischem Jubel nach seinem 11:9, 16:14 und 11:6 gegen Florian Bluhm zu sehen.

Drei Jahre lang bildeten Julian Mohr und Florian Bluhm das Spitzen-Paarkreuz der Neckarsulmer Zweitliga-Männer. Am Sonntag kehrte der 25-Jährige mit seinem neuen Verein TTC Grün-Weiß Bad Hamm zurück an alte Wirkungsstätte. Hier hat er sich Jahr für Jahr gesteigert, sogar als erster Tischtennisspieler als "Unterländer Sportler des Jahres" ausgezeichnet.

Gemischte Gefühle bei Florian Bluhm

Drei Spielzeiten lang wurde der Abwehrkünstler in Neckarsulm bejubelt. Nun herrschte Stille bei seinen Punktgewinnen. Komisch sei das gewesen, sagte Florian Bluhm nach einem Sonntag der gemischten Gefühle. Da war Freude über den 6:3-Mannschaftserfolg in Neckarsulm und den 3:0-Sieg über Liang Qiu, aber auch Frust über die Niederlage im Doppel und jene im Prestigeduell der Spitzenspieler gegen Julian Mohr. "Wenn man in der Liga fünf Prozent schlechter spielt, dann reicht es gegen keinen", sagt Florian Bluhm.

Der Mann aus dem Landkreis Karlsruhe spielt derzeit um seine eigene Zukunft. Bluhm sitzt gerade an seiner Masterarbeit (Thema E-Learning). Am Saisonende steht der Studienabschluss. Bad Hamm will unbedingt aufsteigen, dafür muss einer der beiden ersten Plätze her. "Als Erstligaspieler wäre ich dann Profi", sagt Bluhm über den Zusammenhang von beruflicher und sportlicher Zukunft.

Julian Mohr hat seinen Trainingsrhythmus umgestellt

Den kennt auch Julian Mohr. Der schwache Saisonstart mit sechs Einzelniederlagen war eng verknüpft mit hoher beruflicher Belastung und weniger Trainingseinheiten als in den Vorjahren. Der 26-Jährige ist die "linke und rechte Hand eines Investors" und arbeitet in Frankfurt für ein Investment-Start-Up. 50-Stunden-Arbeitswochen sind da eher die Regel und nicht die Ausnahme. "Ich habe meinen Trainingsrhythmus umgestellt", sagte er am Sonntag nach den zwei Siegen gegen Gerrit Engemann (3:1) und Florian Bluhm (3:0).

100 Zuschauer in der Neckarsulmer Ballei

Nun wird morgens von 7 Uhr bis 8.30 Uhr trainiert, statt abends nach einem langen Arbeitstag. Rhythmuswechsel im Spiel waren auch das Erfolgsgeheimnis im Duell gegen Florian Bluhm. Im Duell gegen Abwehrkünstler verfallen Angreifer gerne dem Glauben, immer härter und fester draufhauen zu müssen. "Genau das darf man nicht, da muss man sein Köpfchen einschalten", sagt Julian Mohr über sein variantenreiches Spiel gegen den langjährigen Trainingspartner, der zuletzt in Vor-Corona-Zeiten bei den baden-württembergischen Meisterschaften das letzte direkte Duell für sich entscheiden hatte. Julian Mohr lebt zudem von den Emotionen des Publikums. "Ich brauche diese Unterstützung einfach", sagte er über die 100 Zuschauer in der Neckarsulmer Ballei.

Dass es nicht für ein Neckarsulmer 5:5 reichte, lag übrigens auch an einem gebürtigen Heilbronner. Pekka Pelz, der Sohn des ehemaligen Sontheimer Bundesligaspielers Pedro, spielt für Hamm auf Position vier. Die Oma aus Untereisesheim chauffierte ihren Enkel nach Neckarsulm. "So ein klarer Sieg gegen Josef Braun freut mich schon", sagte Pelz junior, der auch im Doppel punktete.

Neckarsulm nächsten Sonntag bei Zweitliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund

Durch die dritte Saisonniederlage sind die Neckarsulmer auf Rang acht gerutscht, stehen aber knapp überm Strich. Am nächsten Sonntag gastiert das Sport-Union-Quartett bei Borussia Dortmund, dem aktuellen Zweitliga-Spitzenreiter.

Neckarsulm - TTC GW Bad Hamm 3:6

Qiu/Semenov - Bluhm/Engemann 11:9, 7:11, 13:11, 11:9 1:0

Mohr/Braun - Devos/Pelz 4:11, 14:16, 4:11 1:1

Mohr - Engemann 11:7, 11:9, 5:11, 14:12 2:1

Qiu - Bluhm 6:11, 8:11, 9:11 2:2

Braun - Pelz 3:11, 4:11, 10:12 2:3

Semenov - Devos 3:11, 6:11, 9:11 2:4

Mohr - Bluhm 11:9, 16:14, 11:6 3:4

Qiu - Engemann 11:8, 8:11, 6:11, 6:11 3:5

Braun´- Devos 8:11, 9:11, 4:11 3:6

Zweitligist Neckarsulm verliert gegen Hamm 3:6

Neckarsulms Spitzenspieler Julian Mohr zeigte sich stark formverbessert und durfte sich über seine ersten zwei Einzelsiege in dieser Zweitligasaison freuen. Für mehr als ein 3:6 gegen Aufstiegskandidat Hamm reichte das aber nicht.

Fotos: Ralf Seidel


Florian Huber

Florian Huber

Autor

Florian Huber ist seit 2007 bei der Heilbronner Stimme. Als Sportredakteur ist er seitdem unter anderem zuständig für Fußball. Auf Sportplätzen der Region und in den großen Stadien der Republik.

Kommentar hinzufügen