Wie die Olympia-Kandidaten aus der Region über die Impffrage denken

Wie die Olympia-Kandidaten aus der Region über die Impffrage denken
Bild: Christophe Gateau

Olympia  Trotz der Impfzusage der Bundesregierung wird das Warten auf den Corona-Schutz für die deutschen Olympioniken zur Nervenprobe. Die Meinungen gehen auseinander.


Viele Sportler sind vor dem für 23. Juli bis 8. August Saisonhöhepunkt in Tokio hin- und hergerissen. Die ohnehin verunsicherte Athletengemeinde hat Angst vor Nebenwirkungen. Eine andere wichtige Frage: Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Impfung, so man den denn auswählen könnte? Jeder Fall ist anders - wie der Blick auf die für die Olympischen Spiele in Japan qualifizierten Athleten aus der Region zeigt. Ringen: Impfen. Kein anderes Thema wühlt Frank Stäbler in diesen Wochen mehr auf. Für