Was die Neckarsulmer Tischtennisspieler im Sommer machen

Neckarsulm  Sie sind Künstler an Tisch und Teller: Wie die Neckarsulmer Zweit- und Drittliga-Asse den längsten Sommer ihres Sportler-Lebens verbracht haben. Hier erzählen sie, wie sie sich auf die neue Saison vorbereiten.

Email

Auf dem Weg zum indischen Spitzenkoch: Neuzugang Sanil Shetty.

Am ersten September-Wochenende starten die Zweitliga-Männer der Neckarsulmer Sport-Union beim DTTB-Pokal-Vorrundenturnier in Hilpoltstein in die neue Spielzeit. Eine Woche später steht das erste Zweitliga-Heimspiel der Männer gegen den 1. FC Saarbrücken II in der Ballei auf dem Spielplan. Ein halbes Jahr nach dem Abbruch der vergangenen Saison. Wie verbringen die Tischtennis-Asse der Neckarsulmer Sport-Union die längste Sommerpause seit Erfindung des Tischtennisballs?

Männer, 2. Liga

Florian Bluhm (Position eins): "Ich bereite mich hauptsächlich in der Halle auf die neue Saison vor. Die spielfreie Zeit habe ich genutzt, um einige Turniere zu spielen und an meiner Technik zu arbeiten."

Sanil Shetty (Neuzugang, Position zwei): "Ich habe in diesem Lockdown in meiner Heimat Indien viele neue Dinge gelernt, wie Kochen und Malen – so nutze ich meine Freizeit. Zudem habe ich mich mehr auf meine Fitness und mein mentales Training konzentriert und habe das Glück, meine Frau als Trainingspartnerin zu haben, so dass ich mit ihr Tischtennis trainieren kann."

Julian Mohr (Position drei): "Ich habe mir ein neues Mountainbike angeschafft und viele Radtouren unternommen. Das hat viel Spaß gemacht und dabei konnte ich echt schöne Ecken zu Hause im Hochtaunuskreis entdecken. Dennoch musste ich in der Zeit arbeiten, sodass eine gewisse Routine geblieben ist."

Jens Schabacker (Position vier): "In der freien Zeit habe ich mich zunächst erstmal gut regeneriert und dann viel an meiner Fitness gearbeitet. Gleichzeitig habe ich mein Studium beendet und einen neuen Job angefangen."

Josef Braun (Position fünf): "Es war nicht einfach, sich fit zu halten. Man sagt ja, Tischtennis ist eine Individualsportart, aber zum Training braucht man einen Partner. Also habe ich verstärkt konditionell und mental trainiert. Es wird allerdings langsam Zeit, dass die neue Saison beginnt."

Frauen, 3. Liga

Künstler an Tisch und Teller: Was die Neckarsulmer Tischtennisspieler im Sommer so machen

Bergauf und bergab unterwegs: Kathrin Hessenthaler.

Fotos: privat

Wenna Tu (Position eins): "Ich verbringe meine Freizeit damit, um für das Studium Programmieren vorzulernen und mich mit meinen Freunden zu treffen. Außerdem mache ich regelmäßig Workouts, um mich fit zu halten. Zur Saisonvorbereitung habe ich drei bis vier Wochen Lehrgänge."

Kathrin Hessenthaler (Position zwei): "Ich halte mich aktuell fit durch Ausdauertraining wie Schwimmen, Joggen oder Wandern. Aber jetzt freue ich mich, dass der Ball wieder über das Netz fliegt und wir wieder trainieren dürfen."

Simona Horvathova (Neuzugang, Position drei): "In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur. Ich koche und backe auch sehr gerne. Aktuell halte ich mich durch Joggen und Tischtennistraining fit."

Minh Thu Nguyen (Neuzugang, Position vier): "Um mich fit zu halten, gehe ich täglich joggen oder mache Krafttraining. Außerdem gehe ich täglich mit meinem Hund spazieren."


Florian Huber

Florian Huber

Autor

Florian Huber ist seit 2007 bei der Heilbronner Stimme. Als Sportredakteur ist er seitdem unter anderem zuständig für Fußball. Auf Sportplätzen der Region und in den großen Stadien der Republik.

Kommentar hinzufügen