VfR Heilbronn 96/18 lässt sich Namen VfR Heilbronn 1896 schützen

Fußball  Eintrag beim Patent- und Markenamt für zehn Jahre gütig. Rechte gesichert in Bezug auf Marketing und Merchandising.

Email

Der alte VfR fusionierte einst mit der HSV. "VfR Heilbronn 1896" ist nun ein geschützter Markenname.

Foto: Bertok

Wo steckt mehr VfR Heilbronn 1896 drin: Im FC Union Heilbronn, in dem der alte VfR in zwei Fusionen zusammen mit der Heilbronner Spvgg und dann mit der Fußballabteilung der Union Böckingen aufgegangen ist, oder im VfR Heilbronn 96/18, der 2018 gegründet wurde?

Der neue VfR beansprucht für sich, die Tradition und die Geschichte des 2003 verschwundenen alten VfR weiterzuführen. Beim FC Union ist man hingegen der Meinung, ein Verein, der fusioniert hat, kann nicht neu gegründet werden. Die Diskussionen zu diesem Thema gehen weiter.

Schutzdauer kann 2031 verlängert werden

Vorstand Onur Celik und der VfR Heilbronn haben sich jetzt das Namensrecht am VfR Heilbronn 1896 sichern lassen. Genauer gesagt, der VfR Heilbronn hat sich als Verein den Namen "VfR Heilbronn 1896" als Wortmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt eintragen lassen. Die Schutzdauer endet am 9. März 2031 und kann gemäß § 47 Markengesetz jeweils um 10 Jahre verlängert werden.

Die VfR-Verantwortlichen bitten um Rücksprache, wollen andere Vereine oder Institutionen die Marke VfR Heilbronn 1896 für Veranstaltungen sowie zu Werbezwecken verwenden.

FC Union Heilbronn widerswpricht der Aufforderung

"Da wir wahrscheinlich die Einzigen sind, die aus ihrer Geschichte heraus den Namen VfR Heilbronn 1896 verwenden oder erwähnen werden, müssen wir eurer Aufforderung leider widersprechen", schreibt der FC Union Heilbronn zu diesem Thema auf seiner Internetseite und begründet dies wie folgt: "Die Marke VfR Heilbronn 1896 ist nur für Schals in Vereinsoptik, Betrieb von Vereinssporteinrichtungen und Werbung einschließlich Verkaufsförderung für Waren und Dienstleistungen Dritter durch Sponsoren- und Lizenzvereinbarungen in Bezug auf internationale Sportveranstaltungen geschützt."

"Man kann die Geschichte nicht verleugnen, der VfR gehört wie die Heilbronner Spvgg und die Union Böckingen zum FC Union Heilbronn. Das sollte man akzeptieren", sagt FCU-Vorstand Can Kara. "Der neue VfR Heilbronn 96/18 ist bisher einen stolzen Weg gegangen, den soll er auch weitergehen und ich wünsche den Verantwortlichen dahingehend viel Glück. Aber das ist nun mal eine neue Geschichte."

Bekenntnis zur Tradition des altern VfR

Dazu kommt Widerspruch. "Für uns sind die Sicherung der Namensrechte ein Bekenntnis zur Tradition des alten VfR, und dies kommt so auch bei den Mitgliedern und Fans an", bezieht VfR-Vorstandsmitglied Marcus Itzerott Stellung.

"Diese Tradition leben wir, werden wir in unserem Herzen immer weiterführen - mit der Sicherung der Namensrechte zeigen wir, zu was wir stehen, und sichern uns gleichzeitig die Rechte für die Zukunft in Sachen Marketing und Merchandising."


Alexander Bertok

Alexander Bertok

Autor

Alexander Bertok arbeitet seit 1980 bei der Heilbronner Stimme, ab 1996 in der Sportredaktion.

Kommentar hinzufügen