Ungewollte Aufmerksamkeit für die Merlins Crailsheim

Basketball  Diskussion um möglichen neuen Trainer der Hakro Merlins Crailsheim sorgt für Gesprächsstoff.Aber es gelang am Mittwoch auch historisches: Durch den Sieg gegen Bonn hat der Basketball-Bundsligist einen Platz in den Playoffs sicher. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte.

Email

Hat Crailsheim in die Playoffs geführt: Coach Tuomas Iisalo.

Foto: Marc Schmerbeck

Seit Mittwochabend prangen kleine Sternchen hinter fünf Namen der BBL-Tabelle. Das unscheinbare Zeichen signalisiert die sichere Playoff-Qualifikation. Und genau diese haben die Hakro Merlins Crailsheim als Fünfter nach dem 91:88-Heimsieg gegen Bonn neben Ludwigsburg, Berlin, München und Oldenburg sicher. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Das sorgt für etwas Ruhe vor der nächsten Partie heute Abend (19 Uhr) in der Arena Hohenlohe gegen den MBC aus Weißenfels.

Martin Romig hat wenig Zeit zum Genießen

Geschäftsführer Martin Romig hatte erst spät am Abend Zeit, den historischen Erfolg etwas zu genießen. Den ganzen Tag über war er von einem Kamerateam des SWR verfolgt worden. Auch während des Spiels war ständig das Objektiv auf ihn gerichtet. Der Beitrag soll dieser Tage im Fernsehen gesendet werden. Vielleicht war es aber auch eine willkommene Ablenkung für ihn. Denn am Morgen schon hatte eine Instagram-Meldung des Basketball-Magazins "BIG" für Aufruhr gesorgt. Und zwar wurde Frankfurts Coach Sebastian Gleim als Merlins-Trainer für die nächste Saison gemeldet. Vom Verein gab es dazu keine offizielle Stellungnahme.

Playoff-Einzug war erstmal entscheidend

"Der Playoff-Einzug war für uns das Entscheidende", sagte der Sportliche Leiter Ingo Enskat. "Deshalb wollen wir dazu erstmal keinen Kommentar abgeben." Aber kein Kommentar ist nicht gleichbedeutend mit einem Dementi. Allerdings blockten die Merlins-Verantwortlichen selbst Interview-Anfragen des TV-Senders Magentasport zum Trainer-Thema ab.

Kein Geheimnis ist aber, dass der aktuelle Coach Tuomas Iisalo, der seit März 2016 die Merlins trainiert, durch seine Erfolge in Crailsheim schon in der vergangenen Saison das Interesse des einen oder anderen Vereins geweckt hat. Auch von europäischen Top-Clubs. Zunächst konnte er 2016 das Team in den verbleibenden Spielen nicht mehr vor dem BBL-Abstieg retten. Dann führte er es in der Saison 2017/18 zurück ins Oberhaus, schaffte dort den Klassenerhalt, um dann vergangene Saison mit seinem Team das Finalturnier um die deutsche Meisterschaft zu erreichen. Dort wurde seine Vertragsverlängerung verkündet, trotz anderer Angebote. Nun führte er die Mannschaft in die Playoffs, scheint aber wirklich vor dem Absprung zu stehen.

Meldung zu möglichem neuen Trainer überrascht

"Ich war schon etwas überrascht", sagte Enskat. "Wir Basketballer wollen ja immer Aufmerksamkeit und sehen da etwas zum großen Bruder Fußball auf. Es ist halt jetzt mal eine Meldung, die uns betrifft. Da kann ich mich jetzt nicht hinstellen und es schlecht finden. Wenn man Aufmerksamkeit will, muss man auch mit so etwas leben. Ob es dann so kommt, ist etwas anderes." Auch mit Spekulationen bleibt man im Gespräch. "Unser Fokus liegt im Moment darauf, dass es eine megageile Saison ist und die wollen wir auch zu Ende spielen. So lange es geht", sagt Enskat.

Sportlicher Leiter lobt Willen der Mannschaft

Dass die Merlins dies ernst nehmen und sich nicht auf dem Erreichten ausruhen wollen, zeigt die Tatsache, dass sie einen Spieler für den Trainingskader verpflichteten. "Durch unsere Verletzungssorgen haben die Coaches im Training kaum alle Positionen besetzen können", sagte Enskat und lobte nach dem Sieg gegen Bonn: "Ich möchte der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Die Physis und Athletik hat uns lange ausgezeichnet, doch diese sitzt nun draußen", meinte er und deutete auf die Langzeitverletzten Tim Coleman und Haywood Highsmith sowie Jamuni McNeace, der auch noch einige Wochen fehlen könnte. Wir sind die kleinste Mannschaft der Liga, schaffen es aber, dies zu kompensieren. Der Wille, den die Mannschaft hat, ist bemerkenswert"


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen