TC Bad Friedrichshall geht mit Niederlage in außergewöhnliche Pause

Tennis  Acht Wochen lang passiert in der Verbandsliga der Männer nichts. Was Noah Eberhard und Lars Pauschert sehr gelegen kommt.

Email

Spielte ein ganz starkes Einzel: Noah Eberhard, 17 Jahre alte Nummer zwei des TC Bad Friedrichshall, aus Talheim. Das Doppel spielte er in der Halle.

Foto: Ralf Seidel

Es ist immer gut, wenn das Thema Frust nicht zu viel Platz bekommt, ein anderes Thema für Ablenkung sorgt. Noah Eberhard war am Sonntagnachmittag in der Tennishalle des TC Bad Friedrichshall sichtlich angefasst: 7:4 lagen der 17-Jährige aus Talheim und sein Doppelpartner Joel Ockernahl gegen das Spitzendoppel des TC Ludwigsburg im Match-Tiebreak in Führung. Das sah gut aus. Doch Felix Veyhle und Max Müller, die grundsätzlich in den USA College-Tennis spielen, gewannen dank einer Überdosis von Linienbällen und Netzrollern 10:7.

"Das ist sehr, sehr frustrierend, das zieht runter", sagte Noah Eberhard noch auf dem Platz - die Verbandsliga-Männer aus dem Kocherwald verloren gegen den souveränen Tabellenführer 3:6. Vor den Umkleidekabinen, als die Nummer zwei der Friedrichshaller auf seine Eltern und Mitspieler traf, war erst einmal die für den kommenden Tag angesetzte Zahn-Operation Gesprächsthema: "Ich bekomme alle vier Weisheitszähne raus." Guter Zeitpunkt - die Verbandsliga macht erstmals eine zweimonatige Sommerpause.

Zehn Spiele in Folge nach 1:4-Rückstand

"Das ist eine ungewohnte Situation", sagte Noah Eberhard zur wegen der Pandemie ein paar Wochen nach hinten geschobenen und wegen der Sommerferien zerteilten Saison. "Ich bin jetzt erstmal nicht spielfähig", sagte der 1,93-Meter-Schlaks, der an der First-Line Tennis Academy in Murr trainiert und mit Erinnerungen an sein ganz starkes Einzel vom Vormittag die Frust-Wolke vertreiben konnte. "Das war sehr erfreulich, gegen ihn hatte ich zuvor noch nie gewonnen": Felix Veyhle hatte 4:1 geführt, ehe Noah Eberhard zehn Spiele in Folge machte und 6:4, 6:1 gewann - dritter Sieg im dritten Einzel der Saison für den Schüler am Heilbronner Kerner-Gymnasium.

Bad Friedrichshall hatte nach der ersten Runde 2:1 geführt, auch Tim Fischer punktete an Position sechs. Dennoch ging es mit einem 2:4 in die Doppel. Nach dem Sieg von Elias Hlubek und Maximilian Wiesner stand es letztlich 3:6, so dass die junge Truppe in der Tabelle mit einem Sieg und zwei Niederlagen nun acht Wochen lang auf Platz vier steht.

Studium im rumänischen Cluj, Tennis in Bad Friedrichshall

Für Lars Pauschert kommt die Pause gerade recht. Die Nummer drei der Friedrichshaller studiert im rumänischem Cluj Zahnmedizin und hat nach dem ersten Studienjahr jetzt erst einmal Semesterferien. "Ich werde die nächsten Wochen viel Sport machen, trainieren und das eine oder andere Turnier spielen", sagte der 20-Jährige aus Bad Wimpfen, dem bis jetzt "die Matchpraxis und die Fitness gefehlt haben". Dennoch war er für das Auftaktmatch gegen den TC Hirschlanden mal eben nach Hause geflogen, um für seine Mannschaft zu spielen. "Tennis macht mir einfach Spaß, zudem spiele ich hier mit meinen Freunden", erklärte Lars Pauschert, der seit seinem zwölften Lebensjahr in Bad Friedrichshall spielt, in der Württembergliga aufschlug und zwischenzeitlich in Kaiserslautern auf ein Internat ging.

Sportwart Udo Graser hat nur 15 Spieler, die ihm für die beiden Sechser-Teams in der Verbands- und der Bezirksliga zur Verfügung stehen. Aber es funktioniert. "Wir haben wenige Verletzungen", so Graser. "Vor allem haben wir einen sehr guten Zusammenhalt." Die zweite Mannschaft sicherte sich im parallel ausgetragenen Spiel gegen den TC Obersulm mit 7:2 den Klassenerhalt. Das freut auch Lars Pauschert. Cedric Weyer, Nummer fünf der Zweiten, sei sein bester Freund, der diesmal in der Ersten eingesetzte Maxi Wiesner sein Nachbar. Lars Pauschert war auch erster Tröster bei Noah Eberhard nach dem ärgerlichen 7:10 im Doppel. Und beim Thema Zahn-OP ist der angehende Zahnmediziner auch ein guter Gesprächspartner.

TC Bad Friedrichshall - TC Ludwigsburg 3:6 Joel Ockernahl - Filip Dolezel 1:6, 1:6; Noah Eberhard - Felix Veyhle 6:4, 6:1; Lars Pauschert - Max Müller 1:6, 1:6; Elias Hlubek - Sascha Wennagel 1:6, 3:6; Maximilian Wiesner - Jonas Hartmann 3:6, 1:6; Tim Fischer - Jonas Rades 6:4, 6:2; Ockernahl/Eberhard - Veyhle/Müller 7:5, 2:6, 7:10; Pauschert/Fischer - Dolezel/Wennagel 0:6, 1:6; Hlubek/Wiesner - Philipp Kagström/Rades 4:6, 6:3, 10:3.


Lars Müller-Appenzeller

Lars Müller-Appenzeller

Stv. Leiter Sportredaktion

Fußball, Tennis, Ski alpin: Sport bewegt - Tag für Tag auch Lars Müller-Appenzeller. Der Mann vom Bodensee ist seit dem Sommermärchen 2006 für die Heilbronner Stimme sportlich unterwegs.

Kommentar hinzufügen