Sollte bei Sportveranstaltungen die 2G-Regel gelten?

Sollte bei Sportveranstaltungen die 2G-Regel gelten?
Während eines Eishockeyspiels mehr als zwei Stunden die Maske zu tragen, ist nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig. Möglicherweise könnte die Pflicht dazu, schon in zehn Tagen fallen. Foto: Mario Berger   Bild: Berger, Mario

Meinung  Baden-Württemberg plant die Einführung eines Optionsmodells, um auf Maskenpflicht und Abstandsregel verzichten zu können. Unsere Kollegen haben mit Blick auf Sportveranstaltungen Argumente dafür und dagegen gesammelt.

Von Stephan Sonntag, Lars Müller-Appenzeller

Pro Wer in den vergangenen Wochen mal bei einer Sportveranstaltung vor Ort war, wird bestätigen, dass die Maskenpflicht ein äußerst lästiger Begleitumstand des Besuchs gewesen ist. Das stundenlange Tragen dürfte sogar viele generell vom Kauf eines Tickets abhalten. Die Einführung der 2G-Regel würde Sportveranstaltungen wieder zu einem ungetrübten Freizeitvergnügen wie in Vor-Corona-Zeiten werden lassen. Hallen und Stadien könnten voll ausgelastet werden, die Atmosphäre wäre wieder deutlich