Riesen Ludwigsburg mit erhofftem Pflichtsieg

Basketball  Der Ludwigsburger Ex-Trainer Silvano Poropat verliert an alter Wirkungsstätte. Die Riesen bauen durch den 93:74-Sieg gegen den MBC ihre Tabellenführung in der Basketball Bundesliga aus.

Email

Barry Brown (re.) war gegen den MBC Riesen-Topscorer.

Foto: Marc Schmerbeck

Lange ist es her. Und trotzdem denkt Silvano Poropat gerne an seine Zeit in Ludwigsburg zurück. Dort hatte er 1999 seine erste Trainerstation in Deutschland. Dort wurde er vom Jugend- zum Cheftrainer. Am Donnerstagabend war der 49-Jährige mal wieder zu Gast in seiner alten Heimat.

"Es ist einige Jahre her, dass ich hier nicht mehr Trainer bin. Die Nervosität vor den Spielen war früher größer", sagte Poropat. Mit seinem aktuellen Club, dem Mitteldeutschen BC, verlor er bei den Riesen 74:93. "Aber mein Leben war hier, 15 Jahre. Es sind viele Emotionen dabei, wenn ich hierher komme. Es geht mir dann ein großer Teil des Lebens durch den Kopf. Es ist etwas besonderes."

Ludwigsburg dominiert von Beginn an

Sportlich war es allerdings nicht allzu besonders. Am Ende war es ein deutlicher Pflichtsieg des BBL-Tabellenführers gegen den 16. aus Weißenfels. "Wir haben heute die Dinge gemacht, die wir können. Ich denke, dass das Ergebnis den Unterschied widerspiegelt", sagte Poropat, der seit 2020 unter Hendrik Rödl auch Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft ist.

Und dabei machten auf der anderen Seite nicht alle Ludwigsburger das, was sie können. Jaleen Smith, der bisher eine überragende Saison spielte, steckt seit einigen Partien in einem Loch. "Ich würde sagen, er ist müde", meinte Trainer John Patrick. "Wir hatten jetzt einige englische Wochen. Ich bin froh, dass ich ihm zwölf Minuten Pause auf der Bank geben konnte." In einigen Spielen stand Smith diese Saison die vollen 40 Minuten auf dem Parkett, das zehrt an den Kräften. "Er braucht mal ein, zwei freie Tage", sagt Patrick. "Eigentlich wollte ich ihn maximal 20 Minuten spielen lassen."

Polas Bartolo und Brown mit starker Leistung

Da aber Jacob Patrick angeschlagen passen musste, stand Smith eben länger als geplant auf dem Feld und kam auf acht Punkte. Andererseits war zu sehen, dass das Team auch eine schwächere oder durchschnittliche Leistung ihres Spielmachers und MVP-Kandidaten kompensieren kann.

Denn dafür überzeugte Barry Brown als Riesen-Topscorer mit 19 Punkten und laut Patrick seiner bisher besten Leistung in der Defensive. Erneut glänzte Yorman Polas Bartolo. Der Abwehrspezialist hat auch seine Freude an der Offensive entdeckt. "Er hat knapp 23 Minuten gespielt und eine Effektivität von plus 29 erreicht. Das ist hervorragend", sagte Patrick.

So hielten die Gäste des Mitteldeutschen BC die Partie nur einige Minuten lang offen (18:16). Nach den ersten zehn stand es dann bereits 32:23. Zur Pause führte Ludwigsburg 51:35. Über ein 70:54 nach drei Vierteln stand es am Ende 93:74, obwohl Patrick seine Leistungsträger nun schonte. Und das dieses Mal unter Ausschluss der Öffentlichkeit, da Magentasport technische Schwierigkeiten hatte und keinen Livestream des Spiels anbieten konnte.

Konzentration gilt dem nächsten Spiel

"Nun konzentrieren wir uns auf Göttingen", sagte Patrick. Beim Tabellenneunten sind die Riesen an Ostermontag um 15 Uhr zu Gast. Dort wird es für ihn eine Reise in die Vergangenheit. Die BG war von 2003 bis 2005 und 2006 bis 2011 seine Trainerstation. In dieser Saison ist er in Ludwigsburg nah dran die bisher beste Saisonbilanz der Clubgeschichte von 26 Siegen und acht Niederlagen zu verbessern.

Derzeit stehen die Riesen bei nur zwei Niederlagen. Die zweitbeste Bilanz stammt übrigens aus der Spielzeit 2006/07 mit neun Niederlagen. Damals hieß der Trainer Silvano Poropat. Und dieser traut seinem Ex-Club noch einiges zu, auch wenn für ihn Alba Berlin und Bayern München im Titelkampf weiter favorisiert sind: "Das ist ein perfekter Standort für einen Underdog. Es ist überragend, was diese Saison hier passiert."


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen