Rassismus ist auch für Sportler aus der Region alltäglich

Rassismus ist auch für Sportler aus der Region alltäglich
Akt der Solidarität: Im Bremer Weserstadion knien Anfang Juni Werder-Profis und Spieler des VfL Wolfsburg gemeinsam am Mittelkreis, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Foto: dpa   Bild: Patrik Stollarz

Sport  Afrodeutsche Athleten aus der Region erleben Pöbeleien, dumme Sprüche und verletzende Aussagen. Wir haben uns umgehört, wie die Sportler damit umgehen und wie die Situation im Vergleich zu anderen Ländern ist.


Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizisten in Minneapolis Ende Mai hat eine weltweite Protestwelle gegen Rassismus ausgelöst, mit der sich zahlreiche Profis solidarisieren.